Marie Kondo (Foto: Denise Crew//Netflix)

Lifestyle Serien Aufräumen mit Marie Kondo: Warum wir die Serie WIRKLICH schauen

Die Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" geht auf Netflix steil. Warum wir diese beruhigende aber auch verstörende Serie wirklich schauen? Check es hier!

Die Leute schauen "Aufräumen mit Marie Kondo", weil...

1️⃣ ... weil Marie Kondo so unfassbar viel Liebe versprüht

Marie hat immer ein zauberhaftes Lächeln auf den Lippen und spricht davon, wie viel besser wir uns fühlen, wenn wir Ordnung halten. Was noch besser ist: Sie ist nicht entsetzt und belehrend, wenn ihr ein Berg ungemachter Wäsche entgegegenrollt. Das Gegenteil sogar:

Ich bin so aufgeregt, denn ich liebe Unordnung!

Marie Kondo auf Netflix

2️⃣ ... weil sie Aufräumen zu Wellness macht

Wer schon mal Declutter-Videos auf YouTube, den Trödeltrupp im TV oder eine andere Serie über Entrümpelungen angeschaut hat, kennt die Theorie hinter "Aufräumen mit Marie Kondo". Menschen wird gezeigt, wie sie die Bude auf Vordermann bringen. Nur ist "Aufräumen mit Marie Kondo" anders. Mit Marie Kondo macht Aufräumen auf einmal Spaß und ist sogar fast ein bisschen Wellness. Und zwar für alle: Für die, die aufräumen und für die, die zuschauen.

Marie Kondo hat mir zumindest Spaß am Falten beigebracht o.O #konmarie

3️⃣ ... weil die Serie süß und trotzdem etwas weird ist

Marie Kondo hat eine mega niedliche Erscheinung, trotzdem hat man auch manchmal bei ihr das Gefühl: "Hat die noch alle Latten am Zaun?" Sie begrüßt das Haus? Sie fühlt, welche Dinge eine Reaktion in uns auslösen und bedankt sich dann bei dem Gegenstand? Etwas esoterisch und anders - aber gut.

4️⃣ ... weil es eine Beziehungsberatung für umme ist

Die Personen stehen bei Marie Kondo sogar fast im Vordergrund. Denn die Ordnung soll helfen, dass es weniger Streit gibt oder wir uns weniger gestresst fühlen. Also es ist nicht uninteressant, der süßen Japanerin zuzuschauen, wie sie die Beziehungsprobleme der Menschen löst.

5️⃣ ... weil ein paar Aufräum-Hacks hängen bleiben

In jeder Folge gibt es Tipps, wie ganz easy Ordnung geschaffen werden kann. Das sind sogar meistens so leichte Tricks, dass selbst wir uns vor dem Fernseher so einen Trick merken können. 'Ne Serie durchbingen und dabei was lernen? Jackpot!

Seit ich "Aufräumen mit Marie Kondo" geguckt habe hab ich so ein brennendes verlangen danach meine gesamte Wohnung auszumisten. Irgendwie voll nice wenn einen sowas dazu bewegt für sich selbst Produktiv zu sein.

6️⃣ ... weil es bei anderen noch schlimmer aussieht

Wenn ich mir auf Netflix „Aufräumen mit Marie Kondo“ angucke fühl ich mich gar nicht mehr so unordentlich 🤔

Andere haben zu Hause auch einen Saustall und das tut richtig gut zu sehen! Selbst Marie Kondo sagt, bei ihr herrsche manchmal Chaos. Da lässt es sich doch neben dem Wäscheberg direkt viel angenehmer chillen, oder?

7️⃣ ... weil alle darüber reden

Weil die Serie eben verzaubernd und verstörend zugleich ist, reden viele Leute darüber. Privat und auch im Netz. Und dann passiert das, was zum Beispiel auch bei dem Film "Bird Box" passiert ist: Man schaut sich's an, damit man mitreden kann.

Ich spiele tatsächlich mit dem Gedanken, mir #MarieKondo auf #Netflix anzusehen, einfach weil es so stark polarisiert und ich herausfinden möchte, ob sie wirklich sagt, 30 Bücher in einem Haushalt seien genug. I mean, seriously? 🤔

Marie Kondo erobert inzwischen schon das ganze Netz:

New rebel mantra.✌️Via @aminatou

Das ist aber doch was völlig anderes! ¯\_(ツ)_/¯ #mariekondo #aufräumen #ordnung #mama #mütter #räumdeinzimmerauf #großerunterschied #netflix #netflixdoku #mariekondomethod #mariekondostyle #mariekondodoing #meme #witzigesvideo #lustig #witzig

Marie Kondo: "Du hast zu viel Zeug"
Ich: "Wo?"

#birdbox #mariekondo #netflix #memes #birdboxmemes #watchbirdbox #mariekondomemes

Im Endeffekt ist @MarieKondo Aufräum-Philosophie dieselbe wie bei @ArianaGrande : thank u, next!

Und das Netz liefert direkt eine Idee für die nächste Staffel 😂:

Formatwunsch: Marie Kondo trifft die Ludolfs.