Lifestyle TV Bachelorfinale 2018: Warum du es hasst und trotzdem schaust!

Daniel Völz verteilte hat seine letzte Rose vergeben! Der wöchentliche Würgreflex hat also ein Ende. Aber irgendwie auch schade, denn lästern wir nicht alle mal ganz gerne?! Die ganze Hassliebe aus dem Netz gibt es hier:

Das Bachelorfinale bestätigt ein Phänomen: Irgendwie hasst jeder die Trash-TV-Serie und trotzdem saß gestern doch gefühlt jeder vor dem Fernseher, um die Kuppelshow zu verfolgen.

Hier übrigens mal Lob und Anerkennung an jeden, der auf diesen Mist verzichtet hat.

Wir geben zu: Wir haben es nicht geschafft nicht hinzusehen. Und ja, wir regen uns tierisch darüber auf, dass der Bachelor ja so gefaked ist, welche peinlichen Aussagen die Kandidatinnen so raushauen und dass der Bachelor doch eigentlich kein Hottie ist. Aber trotzdem können wir nicht aufhören hinzuschauen. Es ist und bleibt eine Hassliebe.

Warum schauen wir diesen Schrott?

Bachelor verbindet! Klingt jetzt richtig blöd, aber lästern wir nicht alle mal ganz gerne? Und umso besser, wenn wir durch unsere Hates niemanden in unserem näheren Umfeld verschrecken. Die Kandidatinnen und der Bachelor sind ja eigentlich selber schuld, dass wir uns über sie lustig machen. Wenn wir uns also den Bachelor reinziehen, können wir alle gemeinsam mal so richtig ablästern. Gemeinschaftsgefühl Juhei! Schlechtes Gewissen? Vielleicht, wenn es dann vorbei ist.


Getoppt werden kann das nur noch, wenn sich auch im Netz alle gemeinsam aufregen. Auf Twitter ging es zum Finale zum Beispiel richtig rund. Also wem da nicht der Mund vor lachen weh tut! Die witzigsten Tweets haben wir oben in der Galerie für dich!

Drama, Drama, Drama!

Und noch ein Grund, warum wir zuschauen: Wir sind sensationsgeil! Und so eine Frau, die schluchzend über den Bachelor schwelgt oder noch besser: Ihm sogar eine Ohrfeige mitgibt, ist schon ein kleiner "Ohaaaa!"-Moment.