vor Ort Mainz Vintage-Klamotten gegen die Konsumgesellschaft

Dominik von VinoKilo veranstaltet regelmäßig Popup-Events, bei denen man Vintage-Klamotten kiloweise kaufen kann und Wein trinkt. Es ist ein Festival für nachhaltigen Konsum.

VinoKilo gibt es seit zwei Jahren, ein DJ legt Musik auf, die Besucher können Vintage-Klamotten anprobieren und was Leckeres essen. Dominik will die Menschen inspirieren, wieder anders zu konsumieren, nämlich nachhaltiger.

Heute wird so produziert, dass die Klamotten schnell kaputt gehen.

Dominik

Die Qualität der Klamotten, die früher produziert wurden, sei dagegen noch sehr gut, sie können noch Jahre getragen werden. Dominik wünscht sich, dass die Menschen weniger in billigen Fast-Fashion-Ketten einkaufen, sondern alten Klamotten ein neues Leben schenken.

Der Name VinoKilo

Wein und kiloweise Klamotten, darum geht es. Du kannst dich durch Klamotten aus den 70ern bis heute stöbern, wiegst sie wie auf dem Markt und pro Kilo zahlst du 25 Euro. Außerdem gibt es Schuhe, Taschen und Schmuck.

Kleidung aus der ganzen Welt

Momentan sind 750 Millionen Tonnen Secndhand-Klamotten im Umlauf, sagt Dominik. Teilweise wurden sie von Firmen weggeworfen, kommen aus Überproduktion aus den 70ern, 80ern und liegen oft in Lagerhallen einfach rum. VinoKilo kauft sie auf, in Holland werden sie aufbereitet und kommen über VinoKilo-Events wieder in unseren Klamottenkreislauf.