Teaser_ECS (Foto: Imago, imago images / TT)

Musik ESC Das sind die besten Acts beim Eurovision Song Contest 2019

Bunt, bunter, ESC! Am Samstag springen beim ESC wieder Künstler aus ganz Europa über die Bühne. Allerdings kann der Eurovision Song Contest, dieses Jahr, mehr als bunte Strass-Klamotten!

Der ESC in Israel

Diesesmal ist das Motto „Dare to dream". Dadurch, dass Netta letztes Jahr für Israel den ESC gewonnen hat, gibt's in Tel Aviv die große Party.

Was ist der ESC?

Wenn wir an den ESC denken, denken wir an bunte Strass-Klamotten, Akrobaten und krass aufwendige Perfomances. Aber zwischen diesen crazy Nummern (die man nicht immer so cool findet) gibt’s dieses Jahr auch echt gute Songs. Hier gibt's ein paar Favoriten von uns.

Michela für Malta

„Chameleon“ ist eine coole Pop-RnB-Nummer mit einem leicht orientalischen Touch. Krass ist, dass Michela gerade mal 18 Jahre alt ist. In ihrer Heimat geht sie schon ziemlich steil, seit sie X Factor gewonnen hat. Wir finden ihren Song „Chameleon“ echt richtig gut und denken, sie kann locker mit Stars wie Dua Lipa, Mabel oder Rita Ora mithalten.

Zala Kralj & Gašper Šantl für Slowenien

Ihre Nummer ist ein bisschen etwas anderes – sehr ruhig und vielleicht genau deswegen ein guter Ausgleich zum großen Tam Tam, den es sonst so auf der ESC Bühne gibt. Wir finden den Song von Zala und Gašper mit seinen verträumten und lässigen Elektro-Pop-Elementen einfach schön.

Mahmood für Italien

In „Soldi“ gefallen uns die Rap-Parts sehr gut. Die klingen einfach fett! Das, was Mahmood da singt, kaufen wir ihm voll ab und klingt sehr ehrlich. Gut, liegt vielleicht auch am Thema: Mahmood singt über die schwierige Beziehung zu seinem Vater. In einigen Rankings von Experten und Fans liegt er momentan auf Platz eins.

Luca Hänni für die Schweiz

Als 17-Jähriger Teenie hat Luca Hänni 2012 die DSDS-Staffel gewonnen. Seitdem hat sich einiges getan. Jetzt ist er 24 Jahre alt und macht Popmusik mit orientalischen Vibes. „She got me“ ist eine eingängige Tanznummer. Auch bei seinem Autritt ging Luca ordentlich ab.

Duncan Laurence für die Niederlade

Schon vier Mal haben die Niederlade den ESC gewonnen, dieses Jahr könnte es das fünfte Mal werden. Duncan Laurence, der für die Niederlande antritt, steht seit Wochen bei etlichen Wetten auf Platz eins. Sein Song „Arcade“ ist eine langsame Nummer, die nicht mehr als ein Klavier und die Stimme von Duncan Laurence braucht. Vielen müssen sich bei seinen Auftritten auch die eine oder andere Träne verdrücken.

Was gibt es abgefahrenes beim ESC?

Bei so ziemlich jedem Auftritt ist wirklich eine Menge los. Bei manchen gibt es neben einer Lichtshow, Tänzern und DJs, auch Feuer-Elemente. Ein paar Teilnehmern ist das nicht genug! Die haben sich neben dem ganzen Drum-Rum noch für SEHR auffällige Outfits entschieden.

Hatari für Island ist eine Mischung aus Rammstein und Fetisch

imago images  TT (Foto: Imago, imago images / TT)
Imago imago images / TT

Katerine Duska für Griechenland ist eine Mischung aus Festival-Girl und Tinker Bell

imago images  ITAR-TASS (Foto: Imago, imago images / ITAR-TASS)
Imago imago images / ITAR-TASS

Kate Miller-Heidke für Australien ist eine Mischung aus Disney-Prinzessin und Freiheitsstatue

imago images  TT (Foto: Imago, imago images / TT)
Imago imago images / TT