Musik This is America Dieses Rap-Video schockt mit der Wirklichkeit: Childish Gambino - This is America

Während du das hier liest, klettern die Views bei Youtube für Childish Gambinos neues Video zu „This is America“ auf die 100 Millionen - und das in einer Woche. Mit einem politisch aufgeladenen Song!

Childish Gambino ist das Alter-Ego von Donald Glover, ein Serien-Autor, Schauspieler, Comedian, Rapper, Sänger - ein Multitalent eben. Aktuell spielt er den jungen Lando Clarissian in „Solo: A Star Wars Story“, du könntest ihn aber auch von der Serie „Atlanta“ kennen, die er selbst mit produziert. Ach ja, einen Grammy hat er dieses Jahr auch bekommen, und zwar für seinen Soul-Song „Redbone“. „This is America“ ist sein erster Rap-Track seit vier Jahren!

Vor dem Hintergrund, dass die Welt gerade auf Rap abfährt, bei dem man viel nuschelt aber nur wenig Real Talk vermittelt - außer dem eigenen Kontostand - ist der weltweite Hype für so ein Video schon eine Nummer! Die Frage ist allerdings: Blicken wir überhaupt, dass Childish Gambino uns mit seinem neuen Werk über die afro-amerikanischen Lebensumstände in den U.S.A. aufklären will? Oder gucken wir uns sein neues Video nur an, weil es mal wieder ein neuer viraler Internethype ist à la „Oh schau mal, dem netten Gitarrentypen wird das Hirn weggeblasen, lol!“? Neben dem Text, der in totalem Kontrast zum Geschehen im Video steht, gibt es viele bildliche Referenzen und Symbole. Die Gefahr, dass man diese Anspielungen übersieht ist groß, spielen sie sich doch fast alle im Hintergrund ab. Damit das nicht passiert, haben wir die wichtigsten für dich aufgedröselt:

Die Tänze und Posen

Es ist allein schon leicht verstörend, wenn Menschen fröhlich tanzen, nachdem ein Mensch exekutiert wird. Genau diese Beklemmung soll im Zuschauer erzeugt werden, das ist auch noch recht offensichtlich. Spätestens bei Gambinos Pose vor dem Kopfschuss muss man aber zwei Jahrhunderte zurück gehen, um die Referenz zu kapieren – genauer gesagt zu den Karikaturen von Jim Crow. Hier findest du mehr Info zu Jim Crow.

Die Choreographien zu “This is America” kommen von Sherrie Solver, einer Tänzerin, die in Ruanda geboren wurde. In einem Interview mit Highsnobiety erklärt sie die Bedeutung der Tanzszenen im Video:

Es geht darum, eine Diskussion zu starten und die Leute dazu zu bringen, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Wir haben versucht zu zeigen, was gerade in der Welt passiert. Nicht nur in Amerika, sondern auf der ganzen Welt. Gleichzeitig wollten wir ein Element der Freude in diesem ganzen Wahnsinn einbringen. So machen das Kinder und darum geht es auch beim tanzen – speziell bei Afrikanischen Tänzen

Sherrie Solver

Die tanzenden Kinder tragen übrigens südafrikanische Schuluniformen und auch ein Tanzschritt ist aus Südafrika - der Gwara Gwara. Beides könnte Parallelen zwischen der Apartheid in Südafrika und der rassistischen Geschichte Amerikas aufzeigen. Neben anderen beliebten Tanz-Challenges im Netz wird der „Shoot Dance“ performt, bekannt durch Blocboy JBs Song „Shoot“. Childish Gambino kritisiert hier neben der Ablenkung durch kurzweilige und oberflächliche Internet-Hypes (Beispielvideo "shoot dance challenge") auch die Ignoranz eines Rappers wie Blocboy JB, der Waffengewalt scheinbar trotz der aktuellen Probleme im Land leichtfertig abfeiert.

Die Gewaltszenen

Die prägnantesten Szenen im Video sind wohl die Erschießungen. Das Recht auf Waffenbesitz für jeden Amerikaner ist dabei aber nur eine Kontroverse, die Childish Gambino anspricht.

„Yeah, this is America / Guns in my area / i got a strap / i gotta carry ‘em“.

Childish Gambino - This is America

Die Exekution des Mannes mit der Gitarre kann man als Anspielung auf den Mord am 17 jährigen Trayvon Martin deuten, der 2012 von einem Wachmann angeblich aus Notwehr erschossen wurde. Und das obwohl er unbewaffnet war. Der Wachmann wurde danach freigesprochen. Der Gitarrenmann, gespielt vom Schauspieler und Musiker Calvin The Second, ähnelt optisch Trayvons Vater.

Quelle: YouTube / Donald Glover

YouTube  Donald Glover (Foto: YouTube / Donald Glover)
YouTube / Donald Glover

Der Mord am Gospelchor ist ziemlich sicher ein Verweis auf das Massaker in der Emanuel African Methodist Episcopal Church in Charlston 2015.

Quelle: YouTube / Donald Glover

Screenshot YouTube  Donald Glover (Foto: Screenshot YouTube / Donald Glover)
Screenshot YouTube / Donald Glover

Sogar das rote Tuch, in das die Waffen nach jeder Exekution gewickelt werden hat eine symbolische Bedeutung: Während die Toten einfach aus der Szene geschleift oder liegen gelassen werden, werden die Waffen sorgfältig verwahrt. Das könnte so viel heißen wie: der Wert der Waffen ist höher als der eines Menschen.

Quelle: YouTube / Donald Glover

Screenshot YouTube  Donald Glover (Foto: Screenshot YouTube / Donald Glover)
Screenshot YouTube / Donald Glover

Der apokalyptische Reiter

Wer nicht genau aufpasst, der übersieht den Reiter, der bei 02:36 durch den Hintergrund reitet. Die in schwarz gehüllte Gestalt auf dem weißen Pferd könnte den ersten der vier apokalyptischen Reiter aus der Bibel darstellen. In der Offenbarung des Johannes zeigt dieser Reiter den Beginn eines Krieges an.

Die alten Autos

Quelle: YouTube / Donald Glover

YouTube  Donald Glover (Foto: YouTube / Donald Glover)
YouTube / Donald Glover

Viele Fälle von unangemessener Polizeibrutalität in Amerika passieren bei routinemäßigen Verkehrskontrollen. Das englische Onlineformat vom „Independent“ spekuliert darüber, dass die alten Autos auch eine Anspielung auf die Tötung von Philando Castle 2016 sein könnten. Der ist in einem Oldsmobile aus dem Jahr 1997 von einem Polizisten bei einer Kontrolle erschossen worden. Auch hier wurde der Polizist später freigesprochen.

Childish Gambino, sein Regisseur Hiro Murai und sein Team haben sich viele Gedanken um das Video gemacht, allein die bildlichen Referenzen sind enorm. Auch im Song sind versteckte Messages: die kompletten Adlibs, also die Zwischenrufe in den Strophen, kommen von verschiedenen Künstlern, die sich alle mehr oder weniger gegen Polizeigewalt geäußert haben. Wenn du ganz genau hinhörst, erkennst du vielleicht Quavo von den Migos, 21 Savage oder Young Thug.

Insgesamt kann man nur sagen: Chapeau, Childish Gambino und Regisseur Hiro Murai!