Rin beim Helene Beach Festival (Foto: Imago, imago images / Jan Huebner)

Musik RAPNEWS Rin & Bausa, Apache 207, Afrob und Tua: Neues aus der Rap-Szene!

Yo, was geht ab? Herzlich Willkommen zu den DASDING Rapnews, mein Name ist Josh. Na, kommt dir das bekannt vor? Richtig, unsere wöchentlichen Rapnews bei Instagram! Die gibt es ab jetzt auch als Artikel auf DASDING.de. Los geht’s!

Rin und Bausa bedienen sich an der Popkultur

Eine Kollabo, die schon lange im Raum stand, ist nun Realität: Rin und Bausa haben mit „Keine Liebe“ ihren ersten gemeinsamen Song rausgebracht. Eine Zusammenarbeit, die auch Rin selbst viel bedeutet:

DONNERSTAG 23:59 KEINE LIEBE Ein feature welches immer gewünscht war und uns/mir sehr viel bedeutet. Ihr dürft raten 😏

Abseits von der Konstellation ist das Besondere an dem Song die Dichte an popkulturellen Referenzen. Bausa singt z.B. in der Pre-Hook den Refrain eines 20 Jahre alten Songs („Du trägst keine Liebe in dir“) der Band Echt:

Du trägst keine Liebe in dir / Nicht für mich und für irgendwen /Du trägst keine Liebe in dir

Bausa in der Hook von "Keine Liebe"

Im Video und dem Artwork kommen die Film-Nerds auf ihre Kosten. Die Szenen mit Rin sind an den Film „Requiem for a Dream“ angelehnt, Bausa stellt Patrick Bateman, den Protagonisten aus „American Psycho“ dar. Selbst das Single-Cover ist eine Film-Referenz und erinnert an „Kids“, einen Jugendfilm von 1995.

Damit sind die beiden im Rap aber nicht die Ersten. Bereits 2010 widmete der mittlerweile leider verstorbene Mac Miller dem Film ein ganzes Mixtape. Dort stand K.I.D.S. für „Kickin‘ Incredibly Dope Shit“ und das Artwork ähnelte ebenfalls dem des Films.

Apache 207 – Hype, Hype, Hype!

Der Hype um Apache 207 nimmt kein Ende. Sein neues Video zu „Wieso tust du dir das an?“ hielt sich übers Wochenende in den YouTube-Trends in der Top Five und wurde über drei Millionen Mal geklickt. Im Song buhlt der Mannheimer um die Liebe einer Frau, die mit dem Falschen zusammen ist und sich unter Wert verkauft. An sich nicht besonders originell oder innovativ, in der Umsetzung aber wahnsinnig on point. Apache singt mit goldener Kehle vor einer super ästhetischen Kulisse – mega! Am Freitag erscheint sein erstes offizielles Release, die EP „Platte“. Hype!

Tua: Ein Genie passt nicht ins „System“

Dass Tua ein musikalisches Genie ist, muss ich wohl nicht erwähnen. Dass sich ein solches Genie auch mal in seinem Drang nach Perfektion verlieren kann, beweist z.B. der Fakt, dass sein aktuelles Soloalbum „Tua“ ganze zehn Jahre nach dem Vorgänger „Grau“ erschien. Seit dem Release des Albums im März, scheinen die Songs jedoch wieder leichter von der Hand zu gehen. Mit „System“ erschien am Freitag bereits seine dritte Single in diesem Jahr. Worum es darin geht, erklärt er am besten selbst:

Hi Gemeinschaft, Grüße von Orsons-Tour! Ich hab nebenbei einen neuen Song namens "System" gebastelt, den ihr euch jetzt in den Körper reintun solltet. Der Song hat mehrere Ebenen, aber in erster Linie will ich sagen: Lasst euch nicht von Leuten bremsen, die zu gemütlich, faul, kleingeistig, wie auch immer negativ sind, sondern traut euch, danach zu streben großartig zu sein. Auch wenn das bedeutet, für bestimmte Meinungen taub zu werden. Ich persönlich freu mich darauf, mit euch bei Konzerten zu dem Ding durchzudrehen. Es wird wieder geraved. Zum Beispiel auf meiner .wav-Tour, die bald losgeht: 23.11.19 Dresden, Puschkin 24.11.19 Leipzig, Naumanns 25.11.19 Nürnberg, Hirsch 26.11.19 Mannheim, Alte Feuerwache 27.11.19 München, Technikum 28.11.19 Wien (A), Das Werk 30.11.19 Aarau (CH), KIFF 01.12.19 Stuttgart, Im Wizemann 02.12.19 Frankfurt, sankt peter 03.12.19 Essen, Zeche Carl 05.12.19 Hamburg, Gruenspan 06.12.19 Bremen, Lagerhaus 07.12.19 Bielefeld, Movie 08.12.19 Trier, Mergener Hof 10.12.19 Ulm, Roxy 11.12.19 Münster, Skaters Palace 12.12.19 Köln, Gloria Theater 13.12.19 Hannover, MusikZentrum 14.12.19 Berlin, Funkhaus

Die drei einzelnen Singles wurden nun zu einer kleinen EP zusammengefasst.

Kopfnicker-Sound aus der Mutterstadt

Durch die vielen neuen Künstler aus Bietigheim-Bissingen, hat sich das öffentliche Bild des Stuttgarter Rap ein wenig gewandelt. Traditionell denkt man dabei eigentlich an Leute wie Afrob und chilligen Kopfnicker-Sound aus den 90s. Doch genau das gibt es auch heute noch.

Von Afrob steht sogar bald ein neues Album an. Für „Stein auf Stein“, seine zweite Single aus „Abschied von Gestern“, holt er sich mit Haze einen weiteren Boom Bap-Veteranen mit dazu. Oldschool-Fans können sich freuen: Auf dem Album wird es auch eine Fortsetzung des Klassikers „Rolle mit HipHop“ geben.