Rin (Foto: Imago, Martin Müller)

Musik RAPNEWS Deutschrap: Die Highlights der Woche mit Rin, Shindy, Samra, Kontra K & Luciano

Rin lädt zu einem fesselnden Trip durchs „Nimmerland“ ein. Shindy verbreitet tolle Neuigkeiten auf „Tiffany“. The Cratez bringen Kontra K und Luciano für ihren ersten gemeinsamen Song zusammen und Samra ist nun auf dem Weg Richtung Debütalbum.

Rin im „Nimmerland“

Nachdem sich sein Debütalbum „Eros“ bereits als großer Erfolg erwies, waren die Erwartungen an den Nachfolger natürlich riesig. Doch Rin hat definitiv nicht enttäuscht, sondern abgeliefert. „Nimmerland“ ist herausragend gut produziert. Inhaltlich verfolgt es ein klares Konzept, es geht – wie der Name suggeriert – ums Erwachsenwerden bzw. dies nicht zu tun.

Dazu baut Rin etliche popkulturelle Referenzen ein, von Musik oder Filmen, die ihn geprägt haben. Das verdeutlichen ja schon die Singles und besonders die visuelle Umsetzungen, wie beim „Video“ zu Fabergé, das Rin in seinem Jugendzimmer zeigt. Dort hängt z.B. Frank Ocean an der Wand, dessen Werke sich mehrmals auf der Platte wiederfinden.

Ich kann nur raten, bei jedem Song genau hinzuhören und gegebenenfalls etwas zu recherchieren. Auf „Nimmerland“ gibt es wirklich viel zu entdecken und zu entschlüsseln.

Shindy meldet sich zurück...

…und hat gute Neuigkeiten. Auf seiner neuen Single „Tiffany“ bestätigt er das Gerücht, dass er einen Sohn hat. Herzlichen Glückwunsch!

Aber das ist nicht das einzig Bemerkenswerte an dem Song. Der Beat stammt vom Schweizer Produzenten OZ, der neben Shindy nur für absolute Superstars aus den USA produziert. Zum Beispiel hat er die letzte Single von Travis Scott „Highest in the Room“ produziert. Auch an „Sicko Mode“ war er beteiligt. Inhaltlich wird mit klassicher Shindy-Arroganz geflext und hier und da auch ein kleiner Seitenhieb an die Konkurrenz verteilt.

Aufmerksame Nerds werden sich auch besonders über folgende Savas-Referenz gefreut haben:

Ich bin älter jetzt, lass keinen mehr an mein' Business ran / Bitches sagen: Wow, du bist jetzt ein Businessmann.

Shindy in seinem Song „Tiffany“

Die Zeile stammt aus „Deutschlands 1“ von 2003. In der Hook bedient er sich beim amerikanischen Rapper Ma$e und übersetzt eine Zeile aus dessen Song „Lookin‘ At Me“ von 1997. Auch hier gibt es also noch eine Menge zu entdecken.

Im Video bekommt er sogar Unterstützung von Verona Pooth. Nach Wolfgang Bahro in „EFH“ ist sie schon der zweite prominente Cameo-Gast in seinen Videos.

Kontra K und Luciano finden zusammen

Das Produzentenduo The Cratez ist in den letzten Jahren zu einer richtigen Instanz geworden. Sie produzieren eine erfolgreiche Single nach der anderen und ernten dafür eine Auszeichnung nach der anderen. Wie hier z.B. für den Song „500 PS“ aus „Palmen aus Plastik 2“:

Platin für 500PS! Danke @raf_camora @bonez187erz 🖤✨.

2020 soll mit „Nonstop“ ein eigenes Album erscheinen. Solche Produzenten-Alben, wie sie z.B. auch DJ Khaled macht, haben ja meistens auch den Anspruch, Leute zusammenzubringen, die sonst vielleicht nie zusammengearbeitet hätten. Diesmal wurden Kontra K und Luciano zusammengebracht.

Samra auf dem Weg Richtung Debütalbum

Eigentlich hätte es schon längst da sein sollen: Samras Debütalbum. Damals noch unter dem Titel „Marlboro Rot“ sollte es am 13. September erscheinen. Wegen der gemeinsamen Tour mit Capital Bra und dem dort entstandenen Kollaboalbum „Berlin Lebt 2“, wurde es verschoben und bekam einen neuen Titel: „Smoking Kill“. Das wurde aber wieder nichts.

Nach einer kurzen Pause, in der Samra sogar seinen Instagram-Account deaktivierte, meldet er sich jetzt zurück. Mit im Gepäck: Seine neue Single „Colt“ und schon wieder ein neuer Albumtitel:  „Jibrail und Iblis“. Jibrail steht für den Erzengel Gabriel und Iblis ist im Islam eine teufelsähnliche Gestalt. Frei übersetzt könnte man also sagen, das Album heißt „Engel und Teufel“. Mal abwarten, ob es dabei bleibt.