Eine Frau zählt 500-Euro-Scheine (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Matthias Balk)

Good News

Mehr als 7.000 Euro gefunden! So wurde eine 16-Jährige jetzt belohnt

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Die 16-Jährige hat das Geld gefunden und sich dann bei der Polizei gemeldet. Hier liest du, was passiert ist.

Die Jugendliche hatte das Geld in einem Geldbeutel in der Nähe einer Baustelle in Cuxhaven an der Nordsee gefunden. Der Inhalt: 7.371,04 Euro.

Besitzer fährt 250 km für sein Geld

Nachdem die 16-Jährige die Polizei angerufen hatte, gab sie das gefundene Geld bei den Beamten ab. Die konnten noch am selben Abend den Besitzer ermitteln. Er reiste sofort aus dem rund 250 Kilometern entfernten Hildesheim zurück, um sein Geld abzuholen.

Und die 16-Jährige? Die bekam einen "angemessenen" Finderlohn. Details nannte die Polizei nicht.

Finderlohn: Wie viel bekommst du?

Wer etwas findet, kann in vielen Fällen Finderlohn bekommen. Dafür gibt es Regeln:

  • Wenn etwas bis zu 500 Euro wert ist, stehen dir fünf Prozent zu
  • Wenn etwas mehr als 500 Euro wert ist, gibt es drei Prozent

💡 Übrigens: Wenn du etwas findest, darfst du es nicht einfach so behalten. Du musst es bei der Polizei oder einem Fundbüro abgeben. Dort wird es dann sechs Monate aufbewahrt. Meldet sich der Besitzer nicht, gehören sie Sachen dann dir.

Wann du gefundenes Geld einfach behalten darfst, erfährst du hier:

Hier gibts noch mehr Good News für dich:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted