Fat Joe (Foto: IMAGO, IMAGO/UPI Photo)

Hiphop

"Candy Shop" war gar nicht für 50 Cent gedacht

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: )

Einer von 50 Cents größten Hits war eigentlich für einen anderen Rapper bestimmt. Das kam jetzt in einem Podcast heraus.

Scott Storch ist dick im Geschäft und hat schon Alben und Singles für Stars wie Snoop Dogg, P!nk, Beyoncé und auch Kollegah produziert. Er bastelte auch den Beat für "Candy Shop" - mit Unterstützung des New Yorker Rappers Fat Joe, der die Intro-Melodie beisteuerte.

Das erzählte Storch im Podcast "Drink Champs" mit N.O.R.E. und DJ EFN. Fat Joe hatte in der Vergangenheit oft behauptet, sie hätten den Song zusammen produziert. Damit räumte Storch aber auf: "Der Hauptteil des Songs, all das, das ist meine Sprache, meine Keyboards, meine Drums, all das Zeug. Aber er war meine Inspiration dafür und hat den Vorschlag fürs Intro gebracht."

Fat Joe sollte rappen

Im Podcast verriet Storch auch, dass der Track ursprünglich für Fat Joe gedacht war - der ihn aber nicht haben wollte. So kam 50 Cent in den Genuss, darüber rappen zu dürfen.

Ich habe den Song nicht für 50 Cent gemacht.

Hier kannst du dir die komplette Podcast-Folge von "Drink Champs" ansehen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: )