Isla de San José (Foto: IMAGO, IMAGO / agefotostock)

YouTube

Warum die "7 vs. Wild"-Insel so gefährlich ist

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

Am Drehort der zweiten Staffel, Isla San José, wurden in den 1940er Jahren vom US-Militär Chemiewaffen getestet.

Das Problem: Bei diesen Tests zündet nicht immer alles. Es besteht der Verdacht, dass bis zu 3.000 Bomben aus dieser Zeit als sogenannte Blindgänger endeten. Diese Info sorgte im "7 vs. Wild"-Team vor dem Start für Panik, wie in der dritten "Behind the Scenes"-Folge von Dave gezeigt wird.

Safety first

Das Team musste sicherstellen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "7 vs. Wild" nicht in Gefahr sind. Ihre Recherche ergab, dass es sechs Testzonen gab und nicht auf der gesamten Insel getestet wurde. Durch einen Kontakt zu einem amerikanischen Journalisten ist das Team an Dokumente gekommen, die zeigen sollen, wo sich die Testzonen befanden. Demnach waren sie im Inland und nicht in der Nähe der Spots von Knossi, Fritz Meinecke und Co.

Mehr News zur "7 vs. Wild" gibt es hier:

YouTube 7 vs. Wild Folge 2: Es fließt Blut

Nach Upload-Problemen war es soweit: In Spielfilmlänge geht das Mega-Projekt weiter.  mehr...

YouTube "7 vs. Wild" übernimmt die Trends

Die erste Folge der Show ist draußen und begeistert YouTube-Deutschland. Das sind die krassen Reaktionen zum Start.  mehr...

DASDING DASDING

YouTube Es wird keine 3. Staffel von "7 vs. Wild" geben

Fritz Meinecke hat in einem Livestream verkündet, dass nach der 2. Staffel Schluss ist.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)