Jobcenter-Schild (Foto: IMAGO, Fotostand)

Geld

Hartz-IV-Rückzahlung wegen 9-Euro-Ticket

STAND
AUTOR/IN

Das Ticket sollte zur Entlastung dienen, doch hat für ärmere Familien eventuell Nachteile.

Die Jobcenter in einigen Bundesländern sehen in dem 9-Euro-Ticket eine "ungerechtfertigte Bereicherung". Deswegen sollen Menschen, die Arbeitslosengeld 2 (ALG 2) erhalten, nun etwas zurückzahlen.

Welche Folgen hat das?

Die Vergünstigung ist für viele Menschen eine Gelegenheit, Geld zu sparen. Am stärksten profitieren davon ärmere Familien mit Kindern.

Baden-Württemberg, Thüringen, Bayern und auch Niedersachsen halten das 9-Euro-Ticket trotzdem für eine gute Idee:

Insbesondere für diese Kinder und Jugendlichen ist das 9-Euro-Ticket dennoch ein großer Gewinn, denn damit können deutlich weitere Strecken zurückgelegt werden als mit den Schülerfahrkarten.

Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Brandenburg fordern zwar kein Geld zurück, wollen aber die ALG-2-Beträge kürzen.

Ist die Rückzahlung fair?

Wie viel Geld gefordert oder gekürzt wird, ist nicht bekannt. Menschen, die ALG 2 erhalten, werden laut hartziv.org bisher mit 35,99 Euro monatlich für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel unterstützt.

Auf Twitter wird diskutiert: Während ein User die Unterstützung durch Hartz IV mit einer Gegenleistung aufwiegt, entgegnet ihm ein weiterer:

@RehVormHaus @i_o_paratus @Andrea83936196 @robert_fietzke Jeder normal verdienende Bürger, der sich das neun Euro Ticket kauft, hat dadurch einen Vorteil. Warum sollen Hartz IV Empfänger diesen Vorteil nicht haben?

Findest du, Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfänger sollten das Geld zurückzahlen?

Ja, weil es ist unfair!

Nein, jeder sollte etwas von der Vergünstigung haben!

STAND
AUTOR/IN