Nach einem tödlichen Unfall auf der Achterbahn ist der Wild- und Freizeitpark in Klotten geschlossen. Eine 57-jährige Frau wurde aus einer Gondel einer Achterbahn geschleudert und starb an den Folgen des Sturzes. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Freizeitpark "Klotti"

DARUM bleibt die Achterbahn im Klotti erstmal zu

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Auch wenn es im WIld- und Freizeitpark langsam wieder läuft, darf die Bahn selbst noch nicht benutzt werden.

Was bisher geschah: Nachdem am Samstagnachmittag eine 57-jährige Frau aus einer Achterbahn stürzte und noch im Freizeitpark in Klotten verstarb, wurde der "Klotti" geschlossen und die Achterbahn gesperrt. Die Staatsanwaltschaft wollte herausfinden, ob die Bahn Fehler hatte und es deshalb zum Unfall kam, oder ob die Frau leichtsinnig gehandelt hatte. Inzwischen ist der Park wieder geöffnet, aber die Achterbahn noch gesperrt.

Wie lange bleibt die Bahn gesperrt?

Solange der TÜV noch nicht überprüft hat, ob die Achterbahn sicher ist, darf sie nicht genutzt werden. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell mit. Bei der Familien-Achterbahn handelt es sich um einen Sonderbau, so der Kreis auf SWR-Anfrage. Das bedeutet: Nach einem Unfall, bei dem Menschen verletzt oder getötet wurden, muss ein Profi die Sicherheit der Fahranlage prüfen. Wann die TÜV-Prüfung stattfindet, ist noch nicht klar.

Mehr zu dem Fall erfährst du hier:

Freizeitpark "Klotti" Update: Staatsanwalt ermittelt nach Achterbahn-Unfall

Eine 57-jährige Frau stürzte aus der Achterbahn und starb trotz Wiederbelebungsversuchen noch im Freizeitpark.  mehr...

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)