Karl Lauterbach (SPD), Bundesgesundheitsminister, spricht bei einer Pressekonferenz zum Thema Affenpocken, die am Rande des Ärztetages stattfindet. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sina Schuldt)

Virus

Lauterbach: 21 Tage Quarantäne bei Affenpocken-Infektion

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Das Virus ist in Deutschland angekommen - deshalb sollen jetzt Regeln für Betroffene kommen.

Das empfiehlt Gesundheitsminister Karl Lauterbach:

  • Infizierte sollen sich 21 Tage isolieren
  • Das Gleiche gilt für Kontaktpersonen

Lauterbach macht deutlich: Das ist nicht der Beginn einer neuen Pandemie, aber man will das Ausbruchsgeschehen schnell in den Griff bekommen.

Impfstoff ist bestellt

Wie Lauterbach berichtet, hat Deutschland bis zu 40.000 Dosen von einem Impfstoff gegen Affenpocken bestellt. Der sei auch in den USA zugelassen. Ob und wie der Impfstoff überhaupt eingesetzt werden muss, ist aber noch nicht klar.

Virus Affenpocken - das solltest du gerade wissen

Zwei weitere Fälle wurden in Deutschland bestätigt: Wie könnte es weitergehen?  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.