Anwohner beobachten den Rauch, der aus einem Gefängnis für inhaftierte Terroristen aufsteigt, nachdem das Militär damit begonnen haben, das Gelände zu räumen, das zuvor von militanten pakistanischen Taliban beschlagnahmt worden war. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Muhammad Hasib)

Terror

Afghanistan: Mindestens fünf Tote bei IS-Selbstmordanschlag

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend (Foto: DASDING, Niklas Behrend )

Ein Mitglied des IS kam an den Sicherheitsmännern der Taliban vorbei und sprengte sich in Kabul in die Luft.

Das ganze passierte am Mittwoch nahe des afghanischen Außenministeriums. Bei dem Anschlag wurden viele weitere Menschen verletzt. Ein Krankenhaus teilte mit, dass mindestens 40 Verletzte behandelt werden mussten.

Taliban und IS verfeindet

Der IS bekannte sich zu dem Anschlag. Die Dschihadisten sind mit den Taliban, die Afghanistan seit 2021 wieder beherrschen, verfeindet. Die Taliban behaupten, dass sie die Sicherheitslage in Afghanistan verbessert haben, allerdings gibt es regelmäßig Anschläge und Explosionen. Die meisten davon werden vom IS ausgeübt.

Gibt es noch mehr Opfer?

Die afghanische Polizei vermeldete offiziell mindestens fünf Tote. Der US-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Tom West, sagte allerdings auf Twitter, dass Diplomaten "Berichte über mindestens 20 Tote" bekommen hätten.

My sincere condolences to the families of the victims of the terrorist attack in Kabul today, have seen reports of at least 20 dead and many more injured. This violence serves no purpose.

Hier erfährst du mehr über die Lage in Afghanistan:

Afghanistan Taliban wollen Frauen aus NGOs schmeißen: Das ist die Reaktion

Frauen bei NGOs sollen ihre Jobs verlieren. Einige Hilfsorganisationen machen nun klar: Dann hören wir hier ganz auf.

Christmas-Hit-Tag SWR3

Menschenrechte So demonstrieren afghanische Männer jetzt für Rechte der Frauen

Die Taliban-Regierung hat Frauen verboten, an Unis zu studieren. Jetzt protestieren auch die Männer.

Koblenz

Verbrechen Prozess in Koblenz: Hat mutmaßliche IS-Frau Sklavin gehalten?

Die Frau steht vor dem Oberlandesgericht. Sie soll ein Mitglied des sogenannten Islamischen Staats (IS) gewesen sein.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Remshalden

    Remshalden Update: Leiche der vermissten 16-Jährigen aus Remshalden gefunden

    Das Mädchen war seit mehr als einer Woche verschwunden. Jetzt hat die Polizei sie gefunden.

    PUSH SWR3

  2. Hogwarts Legacy Gronkh: Kritik und Support nach "Egal-Aussage" zu J.K. Rowling

    Gronkh hat gesagt, dass ihm J.K. Rowling egal ist. Einige finden die Aussage des Youtubers ignorant und transfeindlich.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  3. Rastatt

    Rastatt Spezialisten sprengen Weltkriegsbombe in Rastatt

    Die Bombe lag nah an den Gleisen. Deswegen sind Regional- und Fernzüge nicht gefahren. Auch die A5 war gesperrt.

    DASDING Musik Nonstop DASDING