Schwein im Stall, Schweinepest (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Lars Klemmer)

Tierhaltung

Schweinepest: Hier gibt's neue Fälle!

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

In Brandenburg und Niedersachsen gibt es Fälle der Afrikanischen Schweinepest. Für die Schweine ist sie tödlich.

Menschen können sich mit der Krankheit weder anstecken noch ist sie gefährlich für uns. Auch andere Tiere sind nicht betroffen. Bei Schweinen ist die Krankheit aber unheilbar und tödlich. Ein Betrieb etwa, bei dem die Schweinepest ausgebrochen ist, wird alle Tiere schlachten - 280 Sauen und 1500 Ferkel. Tierschützer sagen, dass sich Seuchen durch Massentierhaltung besonders schnell ausbreiten könnten.

Übrigens: Der erste Fall wurde 2020 entdeckt. Seitdem darf Deutschland kein Schweinefleisch mehr nach China liefern.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)