Kinder in roten und schwarzen Trikots spielen auf Fußball-Kleinfeld. (Foto: SWR)

Hönningen (Ahrtal)

Neues Fußball-Kleinfeld mit Geld aus Katar finanziert

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Am Sonntag wurde das Kleinfeld im Ahrtal eingeweiht, das aus Spenden finanziert wurde. Das Geld kommt aus Katar.

Die Stiftung "Fußball hilft" vom Fußballverband Rheinland hat das neue Spielfeld in Hönningen bezahlt. Der WM-Austragungsort hat der Stiftung eine Million Euro überwiesen. 80.000 Euro davon wurden in das Kleinfeld investiert. Ein schlechtes Gewissen hat der Stiftungsvorsitzende trotzdem nicht. Die Stiftung "Fußball hilft" plant den Bau weiterer Fußballfelder mit dem Geld aus Katar. Er sagt:

Wir haben uns als Stiftung so entschieden, weil wir mit dem Geld helfen können. Das neue Kleinfeld bedeutet ein Stück Lebensqualität für die jungen Menschen im Ahrtal, die sehr gebeutelt sind.

Ahrtal ist zufrieden

Auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr findet, dass nicht das Ahrtal kritisiert werden sollte. Die Orte seien nach der Flut auf die Spenden angewiesen. Solche Diskussionen gehörten eher nach Berlin. Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 kamen mehr als 130 Menschen ums Leben. Viele Häuser wurden komplett zerstört.

Wieso Katar kritisiert wird, erfährst du hier:

Fußball Katars WM-Botschafter: Homosexualität ist "geistiger Schaden"

Khalid Salman hat in einem Interview für eine ZDF-Doku über die Fußball-WM mit homophoben Aussagen schockiert.  mehr...

DASDING DASDING

Fußball-WM Vorwürfe: Zwangsarbeit in Katar - auch bei der FIFA

Erst Tote bei Bauarbeitern, jetzt Zwangsarbeit bei Security: Wieder Hinweise auf Menschenrechtsverletzungen in Katar.  mehr...

DASDING Dein Nachmittag DASDING

Hier sind mehr News aus dem Ahrtal:

Ahrtal

Flutkatastrophe Neues Sirenenwarnsystem im Ahrtal fertig

Bei der Flutkatastrophe konnten viele Menschen nicht rechtzeitig gewarnt werden. Jetzt gibt es ein neues Warnsystem.  mehr...

Anstöße SWR1 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)