Die Flutwelle hat die Hälfte des Hauses weggerissen, man schaut in offene und zerstörte Zimmer. (Foto: Handwerkskammer Koblenz)

Ahrtal

Jugendliche im Ahrtal suchen psychologische Unterstützung

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe ist es im Ahrtal immer noch nicht wie früher. Auch junge Menschen belastet das.

Laut dem Traumahilfezentrum im Ahrtal suchen dort immer mehr Jugendliche psychologische Unterstützung. Alexandra Held vom Zentrum sagte dem SWR, die Jugendlichen seien vor allem durch ihre aktuelle Wohnsituation stark belastet. Viele von ihnen würden mit ihren Familien auf engem Raum in Ferienwohnungen oder in Tiny Houses leben.

Für viele gibt es keinen Rückzugsraum mehr, weil sie seit einem Jahr mit allen Geschwistern in einem Zimmer leben. Das bedeutet häufig auch keinen Raum für die Schulaufgaben zu haben. Bei vielen sind die Schulleistungen schlechter geworden.

Mehr News zur Zeit nach der Flutkatastrophe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)