Weinberge umspannen das Örtchen Dernau an der Ahr. Im Ort sind die Spuren der Flut im Jahr 2021 noch immer deutlich zu sehen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

Flutkatastrophe

Neues Sirenenwarnsystem im Ahrtal fertig

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Bei der Flutkatastrophe konnten viele Menschen nicht rechtzeitig gewarnt werden. Jetzt gibt es ein neues Warnsystem.

Es wurden 85 Sirenen auf Dächern und Masten im Ahrtal aufgebaut. Sie sind alle miteinander verbunden und können mit nur einem Knopfdruck ausgelöst werden. Das neue Warnsystem kann auch bei Stromausfall benutzt werden. Dann laufen die Sirenen mit Akkus.

So wird jetzt im Ahrtal gewarnt!

Der erste Test soll nach Angaben des Kreis Ahrweiler am Samstag (12. November) um 12 Uhr stattfinden. Die Sirenen können mehrere Signale senden - zum Beispiel Warnung und Entwarnung. Damit alle Menschen im Ahrtal wissen, welche Bedeutung die verschiedenen Töne haben, wird ein Infozettel verteilt. Und es gibt noch eine Besonderheit bei dem neuen System: Damit auch Touristen im Ahrtal vor möglichen Gefahren gewarnt werden können, sind Durchsagen in mehreren Sprachen möglich.

Flutkatastrophe im Ahrtal mit vielen Toten

Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 kamen mehr als 130 Menschen ums Leben. Viele Häuser wurden komplett zerstört.

Es gibt auch noch viele offene Fragen - zum Beispiel, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Den Verantwortlichen wird vorgeworfen, dass sie die Menschen zu spät gewarnt und in Sicherheit gebracht haben.

Mehr zur Flut im Ahrtal und den Ermittlungen gibts hier:

Ahrtal

Ahrtal Neue Polizei-Videos: Innenminister sieht "keine Flutkatastrophe"?!

Heftige Videos zeigen Menschen auf Dächern von Wasser umgeben. Der Innenminister sieht hier trotzdem nur ein Hochwasser.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Hier kannst du dir anschauen, was passiert ist und welche Folgen die Flutkatastrophe hat:

Noch mehr News für dich:

Good News Es gibt mehr Kindergeld 💸​

Das Kindergeld soll nächstes Jahr erhöht werden. Dann gibt es 250 Euro für jedes Kind.  mehr...

DASDING DASDING

YouTube 7 vs. Wild Folge 2: Es fließt Blut

Nach Upload-Problemen war es soweit: In Spielfilmlänge geht das Mega-Projekt weiter.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)