Ein Luftballon auf dem "Tag der Organspende" steht, dahinter Menschen die Schilder in die Höhe halten (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte)

Gesundheit

So wenig Organspender gibt es in Deutschland

STAND
AUTOR/IN

Deutschland steht richtig schlecht da - zumindest bei der Organspende. Tausende Menschen warten auf ein neues Organ.

Damit mehr Leute auf das Problem aufmerksam werden, gibt es am Samstag einen Aktionstag zur Organspende. Und das ist auch dringend nötig, denn die Zahl der Spender ist seit Anfang des Jahres extrem eingebrochen. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt.

Das sind die Zahlen von Januar bis April:

  • 239 Organspenden - 26 Prozent weniger als vor einem Jahr
  • 801 Organtransplantationen - 22 Prozent weniger als vor einem Jahr
  • 9.400 Menschen warten auf ein Organ

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation sagt, nur 15 Prozent der Menschen, die Organe spenden können, hätten einen Ausweis oder sich im Internet registriert. Viele Menschen seien zwar bereit, ein Organ zu spenden, lassen sich aber nicht registrieren.

Kommt die Widerspruchslösung?

Deshalb will Gesundheitsminister Karl Lauterach das Gesetz ändern. Er möchte, dass alle Menschen Organspender sind, wenn sie dem nicht ausdrücklich widersprechen. In allen europäischen Ländern - zum Beispiel in Spanien - in denen es die Widerspruchslösung gibt, ist die Zahl der Spender gestiegen. Dass sich das Gesetz in Deutschland bald ändert, ist aber eher unwahrscheinlich.

Bist du bereit deine Organe zu spenden?

Was passiert beim Aktionstag?

Zum Aktionstag unter dem Motto "Zeit, Zeichen zu setzen" findet eine Veranstaltung mit Ausstellung auf dem Gutenbergplatz in Mainz statt. Auch auf dem Wochenmarkt und in verschiedenen Läden sind Aktionen geplant.

Hier siehst du eine glückliche Organ-Empfängerin:

329 Menschen haben im vergangenen Jahr in Deutschland ein Spender-Herz bekommen. Aber in den vergangenen Monaten ist die Zahl der #Organspenden eingebrochen und noch immer warten Tausende auf die rettende Nachricht. Für die Betroffenen eine nervenzerreißende Situation. https://t.co/V9ybHiafw4

STAND
AUTOR/IN