Ein ausgesteckter Arm überreicht einem anderen ausgestreckten Arm ein Paket. (Foto: SWR)

Lifestyle

Online-Shopping: So werden deine Rücksendungen unkomplizierter!

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Crewprofil Basti Schmitt (Foto: DASDING)

Ab Oktober kannst du Produkte einfacher zurücksenden. Dafür gibt es Bedingungen.

Nach einem Bericht vom Onlineportal "Paketda" kannst du Amazon-Produkte ab dem 10. Oktober unverpackt bei DHL abgeben. Vorteil: Es reicht die normale Produktverpackung und du brauchst nicht noch extra einen Karton. Auch ein Paketschein muss nicht ausgedruckt werden, es reicht ein QR-Code auf dem Handy. Easy peasy.

Wo ist der Haken?

Logischerweise können keine riesigen Produkte wie Fernseher so zurückgeschickt werden. Umweltfreundlicher als vorher ist das auch nur bedingt, da die Waren weiterhin natürlich nicht unverpackt geliefert werden. Eine ähnliche Kooperation hat Amazon übrigens schon mit UPS. Die Zusammenarbeit mit DHL bringt das Angebot jetzt aber in deutlich mehr Läden.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.