Amber Heard im Zeugenstand (Foto: DASDING, dpa / Elizabeth Frantz)

Stars

Amber Heard will das Urteil anfechten

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

Das zeigen Gerichtsdokumente. Gehen sie und Johnny Depp jetzt nochmal vor Gericht?

Ihr Anwaltsteam hat das zuständige Gericht im US-Bundesstaat Virginia darüber informiert, dass sie in Berufung gehen möchte. Ein Sprecher von Amber sagte dem Online-Portal "TMZ":

Wir glauben, das Gericht hat Fehler gemacht, die ein gerechtes und faires Urteil verhinderten.

Johnnys Vertreter hingegen zeigten sich optimistisch, dass das Urteil bestehen bleibt.

Die Jury hörte sich während des sechswöchigen Verfahrens die umfassenden Beweise an und kam zu einem klaren und einstimmigen Urteil.

Wie geht es weiter?

Damit das Gericht den Fall wieder aufnimmt, müssten Amber und ihre Anwälte Fehler im Verfahren oder in der Rechtssprechung zeigen. Denkbar wären auch neue Beweise. Um überhaupt in Berufung zu gehen, müsste sie laut "Daily Mail" über 10 Millionen US-Dollar als Kaution hinterlegen. Das ist der Betrag, den sie laut Gerichtsurteil zahlen soll.

Erst neulich hatten ihre Anwälte versucht das Urteil wegen möglicher Verfahrensfehler aufzuheben:

Gericht Amber Heard versucht Urteil aufzuheben - und scheitert

Heard soll nach dem Verleumdungsprozess gegen Johnny Depp viel Geld zahlen. Das wollte sie verhindern.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)