Taylor Swift (Foto: IMAGO, IMAGO / Starface)

Musik

AMAs: Taylor Swift bricht eigenen Rekord

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Die Sängerin und Songwriterin hat bei den diesjährigen American Music Awards in sechs Kategorien abgeräumt.

Taylor Swift war sechsmal nominiert und gewann auch jedes Mal - unter anderem als "Artist of the Year" und für ihr Musikvideo beziehungsweise ihren Kurzfilm "All Too Well". Sie hat insgesamt 40 AMA-Trophäen gewonnen - so viel wie noch niemand. Den Rekord hielt Taylor selbst mit 34 Awards.

Das waren die anderen Gewinner der AMAs

Bad Bunny gewann nur zwei von acht Kategorien, in denen er nominiert war. Unter anderem als bester Latin-Künstler und für das beste Latin-Album. Maneskin, die italienischen ESC-2021-Sieger, gewann einen Award für den besten Rock-Song.

Chris Brown bei den AMAs

Für Kritik sorgte die Auszeichnung von Chris Brown als bester RnB-Künstler. Er ist häufiger aufgefallen, weil er gewalttätig gegenüber Frauen war. Er hat unter anderem Rihanna verprügelt. Kelly Rowland nahm den Preis für ihn an. Auf Buhrufe aus dem Publikum reagierte sie mit "Chill out".

Das ist Kelly Rowlands Reaktion auf der Bühne gewesen:

Hier siehst du, wie Taylor den Preis für "Artist of the Year" gewinnt:

Mehr Musik-News findest du hier:

Frust Taylor Swift kritisiert "Ticketmaster" nach Vorverkaufs-Chaos

Viele Fans warteten bei "Ticketmaster" vergeblich auf die ersten Taylor Swift-Tickets. Jetzt spricht die Sängerin.  mehr...

DASDING DASDING

WM 2022 Kein Bock auf Menschenrechte: Maluma haut ab

Der Interpret der offiziellen WM-Hymne hat ein Interview im israelischen Fernsehen abgebrochen.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Musik Dieser Rapper setzt sich für obdachlose Menschen ein

Disarstar nutzt seine Plattform als Künstler, um auf ein Problem in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)