Feuerwehrleute versuchen Feuer in Synagoge zu löschen

Terrorangriff

Über 15 Tote bei Angriff auf Synagoge und Kirchen

Stand
Autor/in
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi

In der russischen Kaukasusrepublik Dagestan gab es am Sonntag eine Reihe an Anschlägen.

Dagestans Gouverneur Sergej Melikow teilte auf X mit, dass mehr als 15 Polizisten "Opfer des Terrorakts geworden" sind. Die Angriffe richteten sich gegen orthodoxe Kirchen und mindestens eine Synagoge. Neben den Polizisten sollen auch Zivilisten und ein orthodoxer Priester getötet worden sein. In der Region wurde eine dreitägige Trauerzeit ausgerufen.

Mehr News aus Russland:

Russland-Ukraine-Krieg Raketenangriff in Sewastopol auf der Krim: Tote und Verletzte

In der Hafenstadt Sewastopol sind bei einem Raketenangriff mindestens vier Menschen gestorben.

EASY SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Most Wanted

  1. EURO 2024 Handspiel?! Das sagt Spanien-Spieler Cucurella jetzt dazu

    Das Handspiel im Match Spanien vs. Deutschland sorgt immer noch für große Aufregung. Jetzt gibt es ein Statement dazu.

    PLAY SWR3