Kosten beim Tierarzt steigen ab November - besonders für Katzen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Monika Skolimowska)

Geld

So viel kostet bald der Tierarzt

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Für dein Haustier musst du ab November mehr Geld zahlen. Die Kosten beim Tierarzt steigen heftig - vor allem für Katzen.

20 Jahre haben sie die Preise beim Tierarzt kaum verändert. Jetzt kommt eine neue Gebührenverordnung und die hat es in sich.

So steigen die Preise:

  • Untersuchung Hund - von 13,50 auf 23,62 Euro
  • Untersuchung Katze - von 9 auf 23,62 Euro
  • Impfung Hund und Katze - von 5,80 auf 11,50 Euro

Sollten bei deinem Tier noch Impfungen oder ein Routine-Check anstehen, kannst du die noch bis zum 22. November für den alten Preis bekommen. Solltest du trotzdem mal eine hohe Rechnung nicht bezahlen können, kannst du den Arzt um Ratenzahlung bitten.

Die gute Nachricht

Es gibt Behandlungen, zum Beispiel Röntgen, die etwas günstiger werden. Außerdem sichern die höheren Preise vielen Tierarztpraxen die Existenz.

Mehr Tier-News gibt es hier:

Technik Hund in den Trockner? Das geht jetzt! 🐩

Nasser Hund auf dem Sofa? No! Es gibt jetzt einen Trockner für Haustiere - und noch mehr Technik für Tiere auf der IFA.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)