Journalisten umlagern auf dem Apple-Event das neue iPhone 15 Pro im Steve-Jobs-Theater auf dem Firmencampus. Bei dem Apple-Event wurde die neue Generation vorgestellt.

Technik

DIESEN neuen Anschluss hat das iPhone 15

Stand
Autor/in
Max Stokburger
Max Stokburger
Kim Patro
Profilbild von Kim

Apple hat bei einem Event in den USA die neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Es gibt eine große Änderung.

Die neuen iPhones haben alle einen universellen USB-C-Anschluss. Heißt: Die neuen Modelle können künftig mit demselben Kabel geladen werden wie die meisten Android-Smartphones. Bisher setzte Apple bei iPhones auf den eigenen Lightning-Anschluss.

FYI: Die Umstellung der Ladebuchse hat mit einer EU-Vorgabe zu tun. Ab Herbst 2024 müssen alle neuen Handys in der EU einen einheitlichen USB-C-Anschluss haben. Dadurch soll Elektroschrott vermieden werden.

iPhone 15 und iPhone 15 Pro: Das ist neu!

  • iPhone 15: Hier kommen die Innovationen der Pro-Version aus dem letzten Jahr an. Dazu zählt unter anderem ein Bild-Sensor mit 48 Megapixeln - der soll detailreichere Fotos möglich machen. Außerdem hat die Kamera einen Zweifach-Zoom.
  • iPhone 15 Pro: Hier kommt ein neuer Chip zum Einsatz, der für eine bessere Grafik sorgen soll. Außerdem hat das iPhone 15 Pro ein Gehäuse aus Titan. Das größte und teuerste Pro-Max-Modell bekommt laut Apple einen fünffachen optischen Zoom. Dadurch sollen auch 3D-Aufnahmen möglich sein.

Das günstigste iPhone 15 kostet 949 Euro. Für das iPhone Pro muss tiefer in die Tasche gegriffen werden: Das Einstiegsmodell liegt bei 1.199 Euro.

Neben dem iPhone hat der Tech-Konzern auch die neue Apple Watch Series 9 vorgestellt. Das ganze Event kannst du dir hier anschauen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted