Das Apple-Logo erscheint beim Starten eines iPhone SE auf dem Monitor. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Stefan Jaitner)

Kinderschutz

Kann dein iPhone bald Nacktbilder erkennen und unkenntlich machen?

STAND
AUTOR/IN

Apple hat ein neues Feature für iPhones: Es soll Kinder vor unangemessenen Bildern schützen.

Und so soll der Nacktbild-Filter funktionieren: Wenn die entsprechende Funktion eingeschaltet ist, werden Bilder mit Nacktheit automatisch unscharf gemacht. Anschließend können die User entscheiden, ob sie das Bild ansehen möchten oder nicht. Eltern haben außerdem die Möglichkeit, eine Art Kindersicherung einzurichten. Dann erscheint bei einem Bild mit Nacktheit zusätzlich eine Warnung und die Möglichkeit, Erwachsene darüber zu informieren.

Release in Deutschland dauert noch

Nutzerinnen und Nutzer der Apple-Smartphones in den USA können die Funktion schon länger aktivieren. Laut der US-amerikanischen Tech-Zeitung "The Verge" sind als nächstes UK, Kanada, Neuseeland und Australien dran. Informationen zu einem Launch im deutschsprachigen Raum gibt es bisher nicht.

Kritik am Nacktbild-Filter

Für dieses Feature hat Apple auch ordentlich Kritik geerntet: Zum einen gibt es Bedenken wegen Datenschutz. Hier behauptet der Mega-Konzern allerdings, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nachrichten davon nicht beeinträchtigt wird. Andererseits wird kritisiert, dass Kindern durch solche Features und speziell der Überwachung durch die Eltern der Zugang zur eigenen Sexualität erschwert wird. Auch für queere Kinder könnte das Feature zum Problem werden:

These "child protection" features are going to get queer kids kicked out of their homes, beaten, or worse. https://t.co/VaThf222TP

Kritik an Apple gab es auch für das neue iPhone SE. Warum das Modell nicht gut läuft, liest du hier: