2. Bundesliga - Relegation, Hinspiel, SV Wehen Wiesbaden - Arminia Bielefeld in der BRITA-Arena. Die Polizei steht vor dem Block der Bielefelder Fans.

Fußball

Bielefeld vs. Wiesbaden: So heftig ist das Relegations-Hinspiel eskaliert

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Einige Fans von Arminia Bielefeld sind krass ausgerastet und wollten den Platz stürmen. Was passiert ist, steht hier.

Richtig eskaliert ist es in der 82. Spielminute, als Wehen Wiesbaden das 4:0 erzielte. Die Stimmung im Bielefeld-Block war hitzig und es flogen Feuerwerkskörper aufs Spielfeld. Die teils vermummten Fans wollten sogar ein Tor aufbrechen und den Platz stürmen.

Relegation zwischen Bielefeld und Wiesbaden: Spiel vor Abbruch

Referee Benjamin Brand unterbrach die Partie und schickte die Mannschaften in die Kabine. Lange war unklar, ob das Spiel abgebrochen wird. Doch nach einer Pause von rund 20 Minuten, in der sich ein Großaufgebot der Polizei vor dem Fanblock aufstellte, wurden noch die letzten Minuten gespielt.

So sah es nach dem Abpfiff auf dem Rasen aus:

Bielefeld-Kapitän Fabian Klos weint minutenlang

Die schwache Leistung seiner Mannschaft und die Ausschreitungen abseits des Platzes waren für Bielefeld-Kapitän Fabian Klos zu viel. In der Spielunterbrechung stand er minutenlang allein auf dem Platz und weinte. Danach ging er zu den Fans und versuchte sie zu beruhigen. Auch nach dem Spiel war der Kapitän heftig emotional.

Gott sei Dank ist offenbar niemand zu Schaden gekommen.

Arminia Bielefeld vs. Wehen Wiesbaden: Rückspiel am Dienstag

Das Relegations-Rückspiel findet am Dienstagabend in Bielefeld statt. Durch die 0:4-Niederlage gegen Wiesbaden hat die Arminia aber kaum noch eine Chance, die zweite Liga zu halten. Welche Folgen die Fan-Eskalation für den Verein oder das Rückspiel hat, ist noch unklar.

Hier kannst du dir die Zusammenfassung des Spiels anschauen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted