Flüchtende aus Bergkarabach

Aserbaidschan-Armenien-Konflikt

Kaum noch Armenier in Bergkarabach

Stand
Autor/in
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Aserbaidschan hat die Region Bergkarabach eingenommen. Viele befürchten jetzt, dass Armenier verfolgt werden.

Fast alle 120.000 Bewohnerinnen und Bewohner haben die Region verlassen, sagt die armenische Regierung. Rund 100.000 Menschen sind nach Armenien geflohen. Armenien hat versprochen, allen Geflüchteten eine Unterkunft zu besorgen. Zum Vergleich: Wenn man die Zahl der Geflüchteten auf Deutschland übertragen würde, würde das bedeuteten, dass innerhalb von einer Woche rund drei Millionen Menschen nach Deutschland kommen würden.

Bergkarabach wird aufgelöst

Die Regierung in Bergkarabach hat angekündigt, dass die international nicht anerkannte Republik aufgelöst wird. Ein Datum dafür wurde auch schon genannt: Bergkarabach soll ab dem 1. Januar 2024 nicht mehr existieren. Aserbaidschan hat zugesagt, die Armenier gut zu behandeln. Die meisten glauben das aber nicht und fliehen.

Angriff auf Bergkarabach: Das ist passiert

Am 19. September hat Aserbaidschan das Gebiet angegriffen, um Bergkarabach zu erobern. Einen Tag später hat Aserbaidschan das Gebiet eingenommen. Menschenrechtler sagen, es habe bei den Angriffen rund 200 Tote und mehr als 500 Verletzte gegeben. Viele befürchten nun, dass Aserbaidschan Armenier unterdrückt und sogar Armenien komplett angreifen könnte.

Hier erfährst du mehr über den Konflikt:

Njette Mädchen Cover

Folge 54 #54 Angriff auf Bergkarabach - Warum es wichtig ist, nicht wegzusehen (Mit Marspet)

Dauer

Am 19. September 2023 gab es einen Großangriff Aserbaidschans auf Bergkarabach. Eine Region, die auf aserbaidschanischem Staatsgebiet liegt, in der aber vor allem armenische Menschen leben. Der Streit um diese Region ist wahnsinnig komplex und hat unter anderem mit der früheren Sowjetunion und aktuell auch Russland zu tun.
Das nehmen wir zum Anlass, um etwas über die Lage in Bergkarabach zu lernen, aber auch über die armenische Kultur und Community hier in Deutschland. Dafür sprechen Vika und Walerija mit dem WDR- und funk-Journalisten Marspet Movsisyan. Wir möchten herausfinden: Wie kann man sich einen Ort vorstellen, der auf aserbaidschanischem Staatsgebiet liegt, aber mehrheitlich von armenischen Menschen bewohnt ist? Worum geht es hier genau? Wie hat sich die Lage in der Region über lange Zeit hinweg zugespitzt? Und was hat der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine damit zu tun?
Weil die Region in den letzten Wochen abgeriegelt war, ist es nach wie vor schwer, unabhängige Informationen zur Lage in Bergkarabach zu bekommen und auch Marspet, der in Armenien geboren ist, sagt, dass er allein schon durch seine persönliche Betroffenheit gar nicht neutral darüber sprechen kann. Wenn ihr also auf der Suche nach weiteren Informationen seid, hilft euch vielleicht der Instagram-Account der @tagesschau oder eine andere Nachrichtenseite weiter.
Marspet steht aber im Kontakt mit Menschen vor Ort und kann uns sagen: Was passiert da gerade menschlich? Er erzählt uns, welche Nachrichten er bekommt und wie es den Menschen geht, die jetzt fliehen, oder sich verstecken müssen. Außerdem hören wir, wie Marspet in die Zukunft blickt, wieso er trotz der schwierigen Situation einen Funken Hoffnung hat und was wir hier von Deutschland aus machen können.
Weil wir in dieser Folge nicht alles abdecken können, gibt es hier eine Empfehlung zu dem Video von dem funk-Kanal MrWissen2go:
https://www.youtube.com/watch?v=FiqS4rlKZFY
Habt ihr Gedanken zu der Folge? Schickt uns gerne eine Nachricht an: njettemaedchen@dasding.de oder per DM:
Vika auf Instagram: https://www.instagram.com/vickymerkulova/
Walerija auf Instagram: https://www.instagram.com/walerija_/
+++ Hinweis: Diese Folge wurde am 25. September 2023 am Abend aufgezeichnet. Da sich die Nachrichtenlage in Bergkarbach ständig verändert, sind einige in dieser Folge besprochenen Dinge möglicherweise nicht mehr aktuell.
Update: Am 28.09. haben die armenischen Behörden mitgeteilt, dass die selbsterklärte armenische Republik Bergkarabach zum 1. Januar 2024 aufgelöst werde. Präsident Shahramanyan habe ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt haben laut der Sprecherin des armenischen Ministerpräsidenten Paschinjan etwa 65.000 Menschen Bergkarabach verlassen.
+++
Njette Mädchen gehört seit dem 06.01.2022 zu DASDING.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Stars "Ich wurde vergewaltigt": Lena Mantler spricht über Missbrauch

    Lena ist vor einiger Zeit nach New York gezogen. Jetzt geht ein Video viral, in dem sie über ihre Vergangenheit redet.

    DASDING DASDING