Formel 1 (Foto: IMAGO, IMAGO / ANP)

Formel 1

Neue Motoren: Kommen jetzt Audi und Porsche? 🏎️

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Die Formel 1 hat neue Regeln für Motoren beschlossen. Das soll mehr Auto-Hersteller anlocken.

Ab 2026 gelten die neuen Regeln. Dann sollen Hybrid-Motoren mit 100 Prozent nachhaltigem Kraftstoff vorgeschrieben sein. Verbrenner dürfen dann nur noch 50 Prozent der Gesamtleistung bringen - der Rest kommt vom Elektromotor. Die Rennwagen sollen außerdem insgesamt günstiger werden. Das steht in den neuen Regularien.

Neueinsteigern ermöglichen und attraktiv machen, auf einem wettbewerbsfähigen Niveau in den Sport einzusteigen.

Was sagen Audi und Porsche?

Porsche könnte sich Gerüchten nach vorstellen, bei Red Bull um Max Verstappen einzusteigen. Audi hat wohl ein Auge auf Alfa Romeo geworfen. Offenbar entwickeln beide Hersteller bereits Motoren für den Formel-1-Start. Das hat der VW-Konzernchef gesagt. Eine endültige Entscheidung steht aber noch aus.

⚡️️Incredible Power ⛽️ Sustainable Fuels 💡 Driving Innovation Here’s what you need to know about the next generation of power units coming to F1 in 2026 👇 #F1 https://t.co/8p9APSNAE9

Hat er sich verfahren? Das war in Tschechien los:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )