Säuglingsnahrung in den USA knapp (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

USA

Babynahrung im Militärflieger aus Rheinland-Pfalz!

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

In den USA wird die Babynahrung knapp. Jetzt werden besondere Maßnahmen getroffen.

In den USA gibt es ein Problem: Zu wenig Babynahrung! Denn wegen eines Bakterienskandals, durch den zwei Babys gestorben waren, hatte der größte Hersteller von Babynahrung in den USA viele Produkte zurückgerufen. Dadurch fehlt insbesondere spezielles Milchpulver.

Operation Babynahrung Fliegen

Mit "Operation Fly Formula" will die US-Regierung das Problem bekämpfen. Über die amerikanische Militärbasis Ramstein bei Kaiserslautern wird Milchpulver für Babys eingeflogen. Bereits am frühen Montagmorgen deutscher Zeit ist das erste von zwei Flugzeugen in den USA gelandet. An Bord waren ganze 31 Tonnen Spezial-Babynahrung ohne Kuhmilch aus der Schweiz.

Außerdem hat US-Präsident Biden ein Gesetz zur Kriegsproduktion aktiviert, damit Babynahrung schneller hergestellt werden kann:

This evening, I announced our first two Defense Production Act authorizations for infant formula for Abbott Nutrition and Reckitt. This allows the two infant formula manufacturers to add legally binding language to their orders with suppliers that will give them priority.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)