Intercity Zug

Bahn

Bahn muss Preise erhöhen: Das ist der Grund

Stand
Autor/in
André Mamengui
André Mamengui
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Die Bahn plant Maßnahmen, um steigende Trassenpreise abzufangen. Auch eine Strecke in BaWü könnte betroffen sein.

2025 sollen die Trassenpreise für den Fernverkehr erhöht werden. Das ist eine Art Schienenmaut, die gezahlt werden muss. Alle Unternehmen, die die Infrastruktur des Schienennetzes der Bahn nutzen, müssen diese zahlen - auch die Bahn selbst. Warum die Preise steigen?

  • höhere Personal- und Materialkosten,
  • gestiegene Kosten für die Instandhaltung und Sanierung der Bahninfrastruktur,
  • unklare Lage der Finanzierung durch den Bundeshaushalt.
Newszone-Logo

Bahn muss Preise erhöhen: Das ist der Grund

Dauer

Bahn muss Preise erhöhen: Das ist der Grund

Werden Bahnstrecken ab 2025 gestrichen?

Laut einem Spiegel-Bericht, der Mittwoch veröffentlicht wurde, plane die Bahn, mehrere Intercity-Züge vom Plan zu nehmen. Dazu gehöre auch die Linie 61, die von Karlsruhe über Stuttgart und Nürnberg nach Leipzig fährt.

Diesem Bericht widersprach die Bahn jetzt. Es gebe aktuell keine konkreten Pläne für die vom Spiegel genannten Intercity-Verbindungen. Dennoch müsse wegen der schwerwiegenden finanziellen Lage das Fahrplanangebot überprüft werden, erklärte DB-Fernverkehrschef Michael Peterson.

Weitere Bahn-News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted