Bauarbeiten finden auf der Bahnstrecke zwischen der Haltestelle Stuttgart-Nürnberger Straße und Sommerrain statt. Für die Digitalisierung des Bahnknotens Stuttgart müssen tausende Kilometer Kabel verlegt werden.

Stuttgart

Schon wieder Baustelle: Bahnen in Stuttgart fallen aus

Stand
AUTOR/IN
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco
Kim Patro
Profilbild von Kim

Ab Freitag ist der Hbf Stuttgart krass eingeschränkt: Nur zwei von acht Gleisen sind befahrbar. Hier erfährst du, warum.

Die Baustelle ist tatsächlich schon ein längeres Projekt und hat mit Stuttgart 21 zu tun. Denn Stuttgart soll bis Ende 2025 zum ersten digitalisierten Bahnknoten Deutschlands werden, um mehr Sicherheit und Kapazitäten zu ermöglichen. Dafür sind kurzfristig weitere Baustellen nötig.

Baustelle in Stuttgart: Verkehr der S-Bahn bis Ende Juli eingeschränkt

Die Bauarbeiten auf den Gleisen und Bahnstrecken erfolgen in vier Phasen. Die letzte davon ist jetzt zwar erreicht, führt aber bis Ende Juli zu weiteren Einschränkungen im Bahnverkehr:

  • Die Linie S1 fährt in beiden Richtungen nur alle 30 Minuten. In Richtung Kirchheim (Teck) entfallen die Stopps in Neckarpark und Obertürkheim.
  • Die Linien S2 und S3 fahren in beiden Richtungen nur alle 30 Minuten. In Bad Cannstatt und Waiblingen gibt es keinen Halt.
  • Die Linie S4 fährt in beiden Richtungen nur zwischen Stuttgart-Schwabstraße und Marbach.
  • Die Linie RB11 zwischen Untertürkheim und Kornwestheim entfällt komplett.

Auch Fernverkehr in Stuttgart eingeschränkt

Da es jetzt viele Ersatzhaltestellen gibt, ist auch der Fernverkehr betroffen - unter anderem die Züge aus und nach München. Wer mit dem TGV oder ICE nach Paris fahren will, könnte ebenfalls strugglen: Unter der Woche fahren diese Züge nur bis Stuttgart, am WE halten sie dort gar nicht mehr.

Weitere Infos zu den Linien, Strecken und Ersatzbussen kannst du hier bei der Deutschen Bahn nachlesen oder in diesem Insta-Post abchecken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted