BeReal (Foto: DASDING, https://bere.al/en)

Social Media

Ist "BeReal“ das bessere Insta?

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Crewprofil Basti Schmitt (Foto: DASDING)

Knapp drei Millionen aktive Accounts und es werden immer mehr – brauchst auch du "BeReal“ auf dem Handy?

Wie funktioniert die App?

Man bekommt einmal pro Tag random eine Push und hat dann zwei Minuten Zeit, um mit seinem Handy Fotos zu machen. Dann werden zwei Bilder gemacht: Eins von dem, was man gerade sieht und eins von sich selbst. Ein Bild pro Tag, mehr geht nicht. Alle User bekommen diese Nachricht gleichzeitig – aber jeden Tag zu einer anderen, zufällig gewählten Uhrzeit. Auch Filter gibt es keine.

Welche Funktionen gibt es noch?

Nicht viele. Man kann andere Inhalte nur sehen, wenn man auch selbst ein "BeReal“ postet. Hat man den Countdown von zwei Minuten verpasst, kann man immer noch posten, wird aber dann mit „late“ markiert. Mehr gibt’s in der App nicht, ob back to basics oder langweilig müsst ihr selbst entscheiden.

Was steckt hinter der App?

Die App wurde schon 2020 von zwei Franzosen entwickelt. Gehyped wird die App aber erst seit Kurzem – vor allem in Frankreich und den USA.

Auch TikTok hat sich was einfallen lassen, um User bei der Stange zu halten:

Social Media Spotify-Konkurrent: Kommt jetzt "TikTok Music"?

TikTok selbst sorgt jetzt für die Gerüchte, dass ein eigener Musik-Streamingdienst in Planung sein könnte.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.