Joe Biden, Präsident der USA, spricht im East Room des Weißen Hauses über die jüngsten Fälle von Waffengewalt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Evan Vucci)

Corona

Biden: "Die Pandemie ist vorbei"

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

US-Präsident Joe Biden hat die Corona-Pandemie in den USA für beendet erklärt. Das könnte aber für Kritik sorgen.

Biden sagte in einem Interview, dass es Corona in den USA noch gibt, die Pandemie aber nicht mehr. Wörtlich sagte er:

Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei.

In der Sendung "60 Minutes" des Senders CBS erklärte er, dass niemand mehr eine Maske trage und "jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein".

Stimmt das?

Bidens Äußerungen könnten für Aufregung sorgen. Erst vor wenigen Wochen hatte seine Regierung um zusätzliche Milliarden für den Kampf gegen die Pandemie gebeten. Mit dem Geld sollen im Herbst Corona-Tests und Impfungen angeboten werden. Und: Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sterben in den USA fast 400 Menschen pro Tag an einer Infektion mit dem Virus.

Was sagt die WHO?

Die Weltgesundheitsorganisation hat Corona im März 2020 als Pandemie eingestuft - und den Status noch nicht offiziell für beendet erklärt. Vor Kurzem hieß es: "Wir sind noch nicht so weit, aber das Ende ist in Sicht." Um die Pandemie beenden zu können, fordert die WHO dazu auf, weiterhin zu testen und sich impfen zu lassen.

Das Interview von Joe Biden kannst du hier anschauen:

“The pandemic is over. We still have a problem with COVID. We’re still doing a lot of work on it. But the pandemic is over,” President Biden tells 60 Minutes in an interview in Detroit. https://t.co/7SixTE3OMT https://t.co/s5fyjRpYuX

Mehr News gibts hier:

WTF?! DARUM sind 55 Richter freiwillig im Knast gelandet

Sie haben sich für ein Experiment zwei Tage lang in einem neuen Gefängnis in Belgien einsperren lassen.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)