Bierkönig in der Schinkenstraße auf Mallorca (Foto: IMAGO, IMAGO / Future Image)

Mallorca

Ekel-Alarm im Bierkönig: So schlecht wurden hier die Gläser gespült!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Ein heimlich gefilmtes Video zeigt, wie ein Mitarbeiter im Bierkönig dreckige Gläser "reinigt". Sauber ist das nicht!

In dem Video sieht man, dass der Bierkönig-Mitarbeiter nur kurz unters Wasser halt. Manche spült der Mann nicht einmal richtig aus.

Ist das gefährlich?

Das Problem: So wie der Mann spült, werden Bakterien und Viren nicht richtig von den Gläsern entfernt. Das kann gefährlich werden. Denn: So können Krankheitserreger wie zum Beispiel Viren und Magen-Darm-Bakterien wie Salmonellen von einem an den nächsten Bierkönig-Besucher übertragen werden.

So reagiert der Bierkönig!

Eine Bierkönig-Sprecherin hat ein Statement zu dem Vorfall abgegeben. Zu "RTL" sagte sie:

Wir sind sehr überrascht. (...) Was in dem Video zu sehen ist, entspricht definitiv nicht unseren Vorgaben und unserer Arbeitsweise (...).

Deshalb wurde nach Angaben der Sprecherin sofort nach der Veröffentlichung des Videos eine interne Untersuchung eingeleitet. So soll geklärt werden, wie es dazu kommen konnte, dass die Hygienevorschriften nicht eingehalten wurden.

Hier kannst du dir das Ekel-Video anschauen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)