Die Logos von Lieferando und Klarna. (Foto: IMAGO, Rüdiger Wölk)

Technik

Diese Apps sind besonders schlecht beim Datenschutz

STAND
AUTOR/IN

Überwachung und mangelnde Transparenz: Klarna und Lieferando haben den Anti-Preis "Big Brother Award" bekommen.

Der Verein für Digitalcourage verleiht den Preis jährlich für besonders kritischen Umgang mit Datenschutz. Zu den "Gewinnern" gehören neben Lieferando und Klarna auch das Bundeskriminalamt (BKA).

Lieferando: Mitarbeitende werden überwacht

In der Kategorie "Arbeitsschutz" konnte Lieferando den Preis abstauben. Grund: Der Lieferdienst soll seine Mitarbeitenden sehr genau überwachen. Wenn sie ausliefern, trackt Lieferando jeden Meter und jede Pause. Das ist laut der Jury ein krasser Eingriff in die Privatsphäre.

Klarna spielt nicht mit offenen Karten

Bei Klarna wird kritisiert, dass das schwedische Unternehmen viel mehr als nur ein Zahlungsabwickler ist. Das würden sie aber nicht deutlich machen. Offiziell ist Klarna eine Bank, hat auch eigene Shops und einiges mehr. Außerdem sollen die Nutzungsbedingungen Klarna viele Rechte geben. Klarna und Lieferando haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Klarna wird häufig von jungen Leuten genutzt. So ist auch ein Tik-Tok-Trend entstanden, bei dem die Leute mit ihren Schulden bei Klarna angeben: