Jisoo (l-r), Jennie, Rose und Lisa (Lalisa Manobal), Sängerinnen der Girl-Group "Blackpink", kommen zu einer TV-Show. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Imaginechina | More Forms)

K-Pop

BLACKPINK: Großes Comeback im Sommer!

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Nach zwei Jahren Pause, um Zeit für Solo-Projekte zu haben, gibt es bald neue Musik von der Girlband.

Die Mädels von BLACKPINK haben große Pläne für den Sommer. Ihr Debütalbum "The Album" kam schon 2020 heraus. Seitdem gab es nur noch ein paar Re-Releases der Hitsongs und natürlich die Solo-Projekte der Sängerinnen. Das Warten auf neue Musik hat nun allerdings ein Ende - die Girlgroup sei bereits in den letzten Zügen der Produktion eines neuen Albums, so ihr Management.

Call it a Comeback

Dass das Album bereits im Sommer erscheint, ist noch nicht alles: Schon Ende des Jahres soll es für die Girls nämlich auf große World Tour gehen. Mit im Gepäck: Natürlich die neuen Songs!

Klick' hier für eine weitere News aus dem K-Pop-Universum:

K-Pop BTS: DIESES Mitglied bringt sein erstes Solo-Album raus!

Die K-Pop Band macht Pause - um mehr Raum für Soloprojekte zu schaffen. Lange müssen die Fans nicht mehr warten…  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)