Unfall in Blaustein: Im Teilort Arnegg ein Zug mit einem Bus zusammengestoßen. (Foto: Thomas Heckmann)

Blaustein

Unfall am Bahnübergang: Bus fängt Feuer!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

In Blaustein bei Ulm hat es einen Unfall mit einem Zug und einem Bus gegeben. Es gibt Verletzte.

Im Stadtteil Arnegg hatte es am Morgen erst einen Motorradunfall gegeben. Deshalb kam es an einem Bahnübergang zu einem Stau. Der Bus kam auf den Gleisen zum Stehen.

Zug konnte nicht mehr bremsen!

Nach Angaben der Polizei konnte ein durchfahrender Zug nicht mehr bremsen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Der Bus ging in Flammen auf und brannte komplett aus. Eine Sprecherin der Polizei sagte, dass der Busfahrer aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. Er ist lebensgefährlich verletzt. Der Zugführer ist schwer verletzt. Auch einige der Fahrgäste im Zug wurden verletzt, wie viele ist noch unklar. Im Bus waren keine Fahrgäste.

So sah es kurz nach dem Zusammenstoß an der Unfallstelle aus:

Bei einem Zugunglück in Blaustein sind am Dienstagmorgen mehrere Menschen verletzt worden. Der beteiligte Bus brannte komplett aus. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/OMW Images / Dennis Straub)
picture alliance/dpa/OMW Images / Dennis Straub
Unfall in Blaustein: Im Teilort Arnegg ist am Morgen (24.5.) ein Zug mit einem Bus zusammengestoßen. (Foto: Thomas Heckmann)
Thomas Heckmann
Das Zugunglück am 24.5. passierte am Bahnübergang nahe der B28.  (Foto: Thomas Heckmann)
Thomas Heckmann

Der Unfall in den News von SWR Aktuell:

Video herunterladen (3,8 MB | MP4)

Wegen des Unfalls ist die Straße gerade gesperrt. Die Bahn warnte nach dem Unfall vor Verspätungen und Teilausfällen. Zwischen Herrlingen und Blaubeuren wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

#Verkehrsmeldung #Unfall an Bahnübergang #B28 zwischen #Blaustein und #Gerhausen gesperrt. Gesperrt ist auch die Strecke zwischen B28 - #Arnegg. Bitte weiträumig umfahren! https://t.co/vVDZp95ian

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )