Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes mit dem entschärften Blindgänger in Trier (Foto: SWR, Steil TV)

Trier

Update: Bombe am Theater Trier ist entschärft

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Die Bombe wurde am Mittwochmorgen gefunden und am selben Abend entschärft. Über 2.300 Menschen wurden evakuiert.

Die Weltkriegsbombe war am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr von Mitarbeitern einer Spezialfirma gefunden worden. Sie lag im Heinz-Tietjen-Weg am Bühneneingang des Theaters - in rund drei Metern Tiefe.

Anwohner wurden evakuiert

Ab 18 Uhr mussten die Menschen im Umkreis von 300 Metern um den Fundort ihre Häuser, Wohnungen und Büros verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr wollten einige Leute ihre Wohnung nicht freiwillig verlassen und mussten von der Polizei geholt werden.

Wie risky war die Entschärfung?

Der Blindgänger wurde in rund 15 Minuten entschärft und abtransportiert. Laut der Stadt verlief alles nach Plan. Kurt Mazzucco vom Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz war vor der Bombenentschärfung zuversichtlich, dass alles gut klappt:

Das ist nichts Außergewöhnliches. Auch das Zündsystem ist Standard. Wir erwarten da keine Probleme bei der Entschärfung.

Bei dem heute am Theater gefundenen Blindgänger handelt es sich übrigens um eine britische 250 kg-Fliegerbombe "MC 500" mit Zünder "Tail Pistol No. 30". Sie stammt wohl von dem Angriff im Dezember 1944, dem auch der Vorgängerbau des Humboldt-Gymnasiums zum Ofer fiel. #BombeTrier https://t.co/eH3765GIgR

Busse werden umgeleitet

Wegen der Evakuierung wurden die Stadtbusse der Linien 82, 83 und 85 umgeleitet. Die Haltestellen Südallee Richtung Hauptbahnhof, Rathaus und Karl-Marx-Haus werden an die Haltestelle Treviris verlegt.

Hier kannst du dir den Einsatz anschauen:

Warum der Verkehr in Mainz und Stuttgart am Mittwoch fast lahmgelegt wurde, erfährst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)