Brittney Griner, Basketballspielerin von Phoenix Mercury, wird zu einer Anhörung in einen Gerichtssaal in Khimki außerhalb von Moskau eskortiert. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Alexander Zemlianichenko)

Verbrechen

US-Star zu 9 Jahre Knast in Russland verurteilt!

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Crewprofil Basti Schmitt (Foto: DASDING)

Ein Gericht spricht Basketballstar Brittney Griner schuldig. Sogar der amerikanische Präsident mischt sich ein.

US-Präsident Joe Biden kritisierte das Urteil und will mit der Regierung alles tun, um sie aus dem Gefängnis zu holen.

Russland hält Brittney zu Unrecht fest. Das ist nicht hinnehmbar und ich fordere Russland auf, sie sofort freizulassen, damit sie bei ihrer Frau, ihren Angehörigen, Freunden und Teamkollegen sein kann.

„Ich bin schuldig“

Die Sportlerin hatte vor Gericht noch mal zugegeben, im Februar Haschisch mit nach Russland gebracht zu haben. Laut Anwalt wurde ihr das Cannabis-Öl vom Arzt als Schmerzmittel verordnet. In Russland ist Cannabis aber auch für medizinische Zwecke verboten. Zusätzlich zur Haft muss sie eine Strafe von einer Million Rubel (knapp 16.000 Euro) zahlen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.