Die Band BTS posiert für Pressefotos. (Foto: IMAGO, IMAGO / NurPhoto)

Musik

BTS: "Es ist nicht falsch, anders zu sein"

STAND
AUTOR/IN

"Und Gleichheit beginnt, wenn wir uns öffnen und all unsere Unterschiede annehmen", sagte Suga von BTS im weißen Haus.

Die K-Pop Band war am Dienstag im weißen Haus in den USA zu Besuch. Der Grund: Der AANHPI (Asiatische Amerikaner, eingeborene Hawaiianer und pazifische Insulaner) Heritage Month. Dabei ging es um die Integration und Repräsentation von Asiaten. Außerdem haben die Bandmitglieder über antiasiatische Hassverbrechen und Diskriminierung gesprochen.

Dabei lobten sie die ARMY - wie sich die BTS Fans nennen. Denn diese seien der Grund, warum sie ins Weiße Haus durften:

Wir sind immer noch überrascht, dass die von südkoreanischen Künstlern geschaffene Musik so viele Menschen auf der ganzen Welt erreicht und dabei Sprachen und kulturelle Barrieren überwindet. Wir glauben, dass Musik immer ein erstaunlicher und wunderbarer Vereiniger aller Dinge ist.

So sah der Aufritt von BTS im Weißen Haus aus:

"We’re BTS and it is a great honor to be invited to the White House tonight to discuss the important issues of anti-Asian hate crimes, Asian inclusion and diversity.” Members of the global K-pop group deliver remarks before meeting with Pres. Biden. https://t.co/UQFGCaR88o https://t.co/pNilMgjwnR

Auch die BTS-Boys müssen zum Militär! Hier erfährst du mehr dazu: