Eurobanknoten liegen auf einem Tisch (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul)

Geld

502 Euro Bürgergeld statt Hartz-IV geplant

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Ab Januar soll es das Geld geben - das sind 50 Euro mehr als bisher bei Hartz-IV.

Die 502 Euro sind für alleinstehende Erwachsene geplant, die keinen Job haben. Im Entwurf, der am Samstag bekannt wurde, steht auch, was Partner und Kinder bekommen sollen. Die Details:

  • 451 Euro für volljährige Partner
  • 420 Euro für Kinder im Alter von 14 bis 17 Jahren
  • 348 Euro für 6 bis 13 Jahre alte Kinder
  • 318 Euro für Kinder bis zu einem Alter von 5 Jahren

Schneller reagieren auf höhere Preise

Außerdem ist vorgesehen: In Zukunft soll die Höhe des Geldes so festgelegt werden, dass auch schon künftige Preissteigerungen mit berücksichtigt sind. Bisher dauerte eine Anpassung recht lang, was gerade in der aktuellen Situation vielen Probleme macht.

Pläne noch nicht fix!

Das Bürgergeld soll das bisherige Hartz-IV ablösen. Das Plus von 50 Euro hatte die Regierung wegen den gestiegenen Preisen angekündigt. Konkret zuständig ist das Bundesarbeitsministerium, was die Pläne inzwischen bestätigt hat. Von dort wird aber auch gesagt, dass noch Änderungen möglich sind. Darüber wird noch in der Bundesregierung beraten.

Mehr News zum Thema Geld bekommst du hier:

Geld Sollten Reiche mehr von ihrer Kohle abgeben?

Dafür wären einer Studie nach drei Viertel der Deutschen. Außerdem finden sie die Löhne nicht gerecht.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)