Bundessekretariat der BSK (Foto: DASDING)

Schule

Halbe Million für Schülervertretung!

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)

Mit dem Geld möchte die Bundesschülerkonferenz neue Projekte starten.

Am Donnerstag wurde im Bundestag über den Haushalt, also die Verteilung von Geld, gesprochen. Gute Nachrichten gab es dort für die Bundesschülerkonferenz: 500.000 Euro soll es noch in diesem Jahr geben. Die BSK soll dadurch stärker und bekannter werden. Anfang Juni stimmt der Bundestag dann endgültig über die Gelder ab, schreibt die Bundesschülerkonferenz auf Twitter.

Was ist die Bundesschülerkonferenz?

Die Bundesschülerkonferenz (BSK) setzt sich aus den Schülervertretungen der verschiedenen Bundesländer zusammen. Sie vertritt die Interessen von Schülerinnen und Schülern aus mehreren deutschen Bundesländern.

Was die BSK mit dem Geld anfangen will, schreibt sie hier:

Konkret bedeutet das: Wir können endlich längerfristig planen und künftig viele Projekte angehen, die bisher aus finanziellen Gründen nicht möglich waren. Ein guter Tag für alle Schüler:innen und deren Vertreter:innen!

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
NEWSZONE-Redakteur Shayan Mirmoayedi (Foto: SWR, privat)