Soldaten der 41. Panzergrenadierbrigade der Bundeswehr, des Vorwärtskommandos der 1. Panzerdivision, fahren mit einem gepanzerten Fahrzeug im litauischen Seehafen Klaipeda ein. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Mindaugas Kulbis)

Russland-Ukraine-Krieg

Bundeswehr in Litauen: Das machen deutsche Soldaten hier

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

In Litauen sind die ersten 100 deutschen Soldaten angekommen. Ihr Auftrag unter anderem: die Grenze nach Osten sichern.

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hatte die NATO beschlossen, ihre Ostflanke stärker zu schützen. Die NATO ist ein Bündnis, bei dem sich verschiedene Länder gegenseitig helfen - zum Beispiel, wenn ein NATO-Mitglied angegriffen wird. Auch Litauen gehört zur NATO. Das Land grenzt an Belarus - einem Verbündeten Russlands - und an Russland selbst. Litauen fühlt sich bedroht.

Aufgaben der Bundeswehr

Die 100 deutschen Soldaten sollen bei der sogenannten NATO-Brigade mitmachen. Außerdem soll es zusammen mit dem litauischen Militär Ausbildungen und Trainings geben. Insgesamt soll Deutschland eine Brigade mit bis 5.000 Soldaten führen. Deshalb bereiten die Soldaten jetzt alles für weitere Bundeswehrangehörige vor. Die könnten kommen, wenn die Lage vor Ort bedrohlicher wird.

Verstärkter Schutz der #Nato-#Ostflanke: An diesem Wochenende verlegten weitere Soldatinnen & Soldaten sowie Militärtechnik ins Baltikum. https://t.co/jq05dTab7j

Was die NATO ist, wird hier genauer erklärt:

Wegen des Kriegs wollen auch Finnland und Schweden in die NATO aufgenommen werden. Doch das ist gar nicht so einfach:

Militär NATO-Beitritt: Schweden und Finnland machen ernst

Beide Länder wollen in das Militärbündnis. Jetzt haben sie die Anträge offiziell eingereicht.  mehr...

DASDING Dein Nachmittag DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )