Eine Frau versucht, sich vor der Gewalt eines Mannes zu schützen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Maurizio Gambarini)

Verbrechen

Wird Gewalt gegen Frauen bald strenger bestraft?

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Das kündigte zumindest der Bundesjustizminister Buschmann an. Er möchte ein Signal gegen frauenfeindliche Gewalt setzen.

"Gewalttaten von Männern gegen Frauen" dürfen nicht als "private Tragödien" oder "Eifersuchtsdramen" verharmlost werden, sagte Marco Buschmann den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er möchte dafür sorgen, dass die Strafe härter wird, wenn das Geschlecht des Opfers ein Grund für die Gewalt gewesen ist. Er setzt damit ein Zeichen:

Wer aus männlichem Besitzdenken Frauen angreift, handelt unserer Werteordnung in besonders eklatanter Weise zuwider.

In London haben Hunderte Menschen an einem Schweigemarsch für eine getötete Frau teilgenommen. Sie demonstrieren damit gegen frauenfeindliche Gewalt:

Verbrechen Schweigemarsch für getötete Frau in London

Hunderte Menschen haben an Zara Aleena erinnert und demonstrierten gegen Gewalt gegen Frauen.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Bei der katholischen Nachtidten-Agentur (KNA) arbeiten Journalisten. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)