Auf einer Heizung liegen drei 50-Euro-Scheine. (Foto: IMAGO, IMAGO / Christian Ohde)

Geld

Diese Städte erhöhen ab Oktober NICHT die Gaspreise

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)

Die Gasumlage wird von einigen Versorgern in Baden-Württemberg erst später umgesetzt.

Die Bundesregierung will verhindern, dass Gasimporteure pleite gehen. Deswegen kommt auf die ohnehin gestiegenen Preise ab Oktober die Gasumlage. Dann wird Gas um 2,4 Cent pro Kilowattstunde teurer. Aber noch nicht für alle! Diese Gas-Versorger setzen die Gasumlage erst später um:

  • Der Energiekonzern EnBW
  • Die Karlsruher Stadtwerke
  • Der Heilbronner Gas-Grundversorger HNVG
  • Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm

Wann dort die Erhöhung kommt, ist unklar. Sie soll aber bald umgesetzt werden. In Karlsruhe könnten die Preise laut einem Sprecher zum 1. November steigen. Dann werden die Preise wahrscheinlich etwas stärker erhöht, um das Geld von Oktober wieder reinzubekommen.

Mehr Infos zur Gasumlage findest du hier:

Die Mehrwertsteuer auf Gas soll gesenkt werden. Das wird aber die Preissteigerungen wahrscheinlich nicht ausgleichen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)