Schüler machen in der Schule einen Corona-Schnelltest. Bei Präsenzunterricht ist er regelmäßig Pflicht. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christian Charisius)

Baden-Württemberg

Corona: Klassen müssen nicht mehr komplett in Quarantäne

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Ab sofort gehen Schulklassen in Baden-Württemberg nicht mehr komplett in Quarantäne, wenn es mehrere Corona-Fälle gibt.

Es müssen nur noch die Schülerinnen und Schüler zu Hause bleiben, die positiv getestet wurden. Das hat der SWR vom Landesgesundheitsamt erfahren. Die Regelung gilt auch für Gruppen in Kitas.Rheinland-Pfalz gilt diese Regelung schon seit dem 31.1.

Nach Angaben des Kultusministeriums sollen die Schulen jetzt selbst entscheiden, ob sie bei vielen Corona-Fällen die Klassen in den Fernunterricht schicken. Mit regelmäßigen Tests sollen positive Fälle weiterhin schnell erkannt werden.

Immer mehr Klassen im Fernunterricht

Die Zahl der Klassen in Quarantäne ist in der letzten Woche stark angestiegen: Insgesamt waren es am Dienstag laut Kultusministerium 946 Schulklassen. Eine Woche zuvor waren es noch 607 Klassen.

Gewerkschaft: Politik ist gescheitert!

Kritik gibt es von der Bildungsgewerkschaft GEW: Sie nennt die neuen Regeln eine "Bankrotterklärung des Corona-Krisenmanagements". Die Landesregierung hätte die Ausbreitung der Pandemie in Schulen bremsen können - zum Beispiel mit FFP2-Masken für alle Schülerinnen und Schüler und mehr Luftfiltern.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)