Ein Mann raucht einen Joint (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Soeder)

Gesundheit

Zu viel Cannabis! Diese Krankheit kann es auslösen

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Cannabis ist ungesund - klar. Jetzt wird über einen Mann berichtet, der deshalb seine Fingerspitzen verlieren könnte.

Der Mann aus den USA ging in eine Notaufnahme, weil seine Fingerspitzen blau wurden. Dort stellten die Ärzte fest, dass er auch kleine Geschwüre an den Händen hatte. Die Diagnose: Cannabis-Arteriitis.

Und jetzt?

Weil bei dem Mann die Krankheit schon ziemlich weit fortgeschritten ist, können die Ärzte nicht mehr wirklich helfen. In einem Bericht in der Fach-Zeitung "Annals of Emergency Medicine" steht, dass es vermutlich keine andere Lösung gibt, als ihm die Fingerspitzen zu entfernen.

Cannabis-Arteriitis - was ist das?

Ausgelöst wird die Krankheit durch zu viel Cannabis. Was genau im Körper passiert, ist aber noch unklar. Fachleute vermuten, dass sich unter bestimmten Voraussetzungen Cannabis-Inhaltsstoffe im Körper ablagern. Das führt dazu, dass Gewebe an Händen oder Füßen abstirbt, weil es nicht mehr richtig durchblutet wird. Betroffen sind vor allem junge Männer. Aber: Bisher ist die Krankheit sehr selten. Insgesamt gibt es wohl weltweit nur 100 Menschen, die sie jemals bekommen haben. Wird die Krankheit rechtzeitig festgestellt, ist sie heilbar.

Hier gibts noch mehr News:

Fake-Anrufe Achtung, neuer Telefon-Betrug mit Paketlieferungen!

Dein Handy klingelt und du kennst die Nummer nicht? Dann solltest du vorsichtig sein, denn es könnte Abzocke sein.  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)