Medizinisches Marihuana wird angebaut.

Politik

Bubatz erst später legal! Deshalb verschiebt sich das Gesetz

Stand
Autor/in
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl

Die Bundesregierung muss die Umsetzung des Cannabis-Gesetzes verschieben. Neuer Termin ist frühstens März 2024.

Eigentlich sollte Cannabis schon zum Jahreswechsel zumindest teilweise legalisiert werden. Daraus wird jetzt nichts. Der Grund: Der Zeitplan ist zu knapp. Der Bundestag kann zwar das Gesetz noch beschließen. Aber der Bundesrat muss darüber noch beraten und das klappt dieses Jahr nicht mehr. Im neuen Jahr trifft sich der Bundesrat erst im Februar. Das heißt: Bubatz frühstens im März legal!

Das ändert sich mit dem Cannabis-Gesetz:

  • Bubatz soll nicht mehr verboten sein.
  • Erwachsenen soll der Besitz von 25 Gramm erlaubt werden.
  • Privat sollen maximal drei Cannabis-Pflanzen angebaut werden dürfen.

In Cannabis-Clubs sollen Vereinsmitglieder die Droge gemeinschaftlich anbauen und gegenseitig abgeben dürfen.

Es sind nicht alle einverstanden mit der Legalisierung von Cannabis:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Eppingen 17-Jähriger liefert sich heftige Verfolgungsjagd mit der Polizei

    Er hatte den Motor seines Motorrades aufheulen lassen. Daraus entwickelte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

    SWR4 am Mittwoch SWR4