Medizinisches Marihuana wird angebaut. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/TNS via ZUMA Wire | William Archie, Detroit Free Press)

Legalisierung

Neue Idee: So könnte Cannabis bald legal werden!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

Die Bundesregierung plant gerade, wie die Cannabis-Legalisierung laufen soll. Diese Regel könnte es bald geben.

Eine Politikerin hat gesagt, dass die Regierung eine Obergrenze für den Besitz der Droge will. Mit Obergrenze ist die Menge an Cannabis gemeint, die man besitzen darf, ohne dafür bestraft zu werden. Die Politikerin Carmen Wegge hat der "Augsburger Allgemeinen" gesagt, dass das in der Zukunft 20 bis 30 Gramm sein könnten.

Das gilt gerade!

Zum Vergleich: Gerade liegen die Obergrenzen in den Bundesländern zwischen 6 und 15 Gramm. Für diese Menge ist der Besitz aber nicht legal - er kann nur straffrei sein. Wer wegen Cannabis-Besitz angeklagt ist, kann zu einer Geldstrafe oder bis zu fünf Jahren Haft verurteilt werden.

Wie geht es jetzt weiter?

Bisher ist Cannabis in Deutschland nur zu medizinischen Zwecken erlaubt. Künftig soll es dann in zulässigen Geschäften an alle ab 18 Jahren verkauft werden. Noch ist nicht klar, ab wann die Cannabis-Legalisierung gilt. Dafür muss es ein neues Gesetz geben. Die Regierung will bis zum Jahresende einen Vorschlag machen, wie das aussehen könnte. Dann muss darüber abgestimmt werden.

Ist die Cannabis-Legalisierung eine gute Idee?

Das kann passieren, wenn du zu viel Cannabis hast:

Drogen Hausdurchsuchung: Polizei entdeckt riesige Gras-Plantage

Der mutmaßlicher Betreiber sitzt in U-Haft.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )